Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Projekt Busbeschleunigung

Video der Stadt sorgt für Aufregung

Hamburg, 02.12.2013

Seit September 2012 finden in Hamburg umfangreiche Bauarbeiten für das Projekt Busbeschleunigung statt. Ein Video der Stadt sorgt jetzt für Aufregung.

Auf der Internetseite des Projekts Busbeschleunigung wurde ein Video online gestellt, das für die Busbeschleunigung wirbt. Das Video, in dem erklärt wird, warum die Busbeschleunigung gut für Hamburg ist, stößt aber manche Autofahrer und Geschäftsleute vor den Kopf. Die zahlreichen Baustellen, an denen für die Busbeschleunigung gearbeitet wird, sorgen nämlich für Staus, Umleitungen und bei manchen Einzelhändlern sogar für den Wegfall der Laufkundschaft.

Bauarbeiten für Busbeschleunigung

Ziel des Projekts Busbeschleunigung ist es, das Hamburger Bussystem für die Zukunft "fit zu machen". Ein zuverlässigerer Betrieb und höhere Kapazitäten sollen für mehr Komfort und kürzere Reisezeiten sorgen. Dazu werden unter anderem Haltestellen zu sogenannten Kaphaltestellen (Haltestellen am Fahrbahnrand) umgebaut, um für ein zügigeres An-und Abfahren der Busse zu sorgen. Außerdem werden zusätzliche Busspuren und Abbiegestreifen eingerichtet.

Seit dem 21.November wird in der Kollaustraße (Lokstedt) auf 150 Metern Länge (von Hausnr. 89 bis 109) der Geh- und Radweg erneuert. Die Bauarbeiten sollen ca. drei Wochen dauern.

Die Hamburger Busbeschleunigung ist ein Kooperationsprojekt der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI), des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), des Hamburger Verkehrsverbunds GmbH (HVV), der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) sowie der Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein AG (VHH).

(mgä)

comments powered by Disqus