Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flughafen Hamburg

Keine Streiks am Wochenende

Hamburg, 15.02.2013
Streik - Lange Schlangen am Flughafen

Gute Nachricht für Reisende: Am Wochenende gibt es keine Streiks am Hamburger Flughafen.

Vorläufige Entwarnung für Flugreisende: An den Flughäfen in Hamburg und Nordrhein-Westfalen wird am Wochenende nicht gestreikt.

Im Tarifkonflikt des privaten Sicherheitsgewerbes werden an Freitag (15.02.) der Köln-Bonner und der Hamburger Flughafen bestreikt. Die Streiks haben um 3:45 Uhr begonnen und bis 23 Uhr fortgesetzt.

Keine Streiks am Wochenende

Vorläufige Entwarnung für Flugreisende: An den Flughäfen in Hamburg und Nordrhein-Westfalen wird am Wochenende nicht gestreikt. Der Ausstand der Sicherheitskräfte wird bis Montag (18.02.2013) ausgesetzt, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Der Arbeitskampf habe in der breiten Öffentlichkeit viel bewegt. Jetzt sei es wichtig, den Druck auf die Ministerien und Fluggesellschaften auf Bundesebene zu erhöhen, hieß es bei Verdi in Hamburg. Um diesen Gesprächen ausreichend Raum zu geben, würden die Streiks ausgesetzt.

Flugverkehr lahmgelegt

Zehntausende Reisende haben am Donnerstag die Streiks des Sicherheitspersonals an den Flughäfen in Düsseldorf und Hamburg zu spüren bekommen. Am drittgrößten deutschen Airport sollte mindestens jeder dritte, in der Hansestadt sogar jeder zweite Flug gestrichen werden. Nur wenige Sicherheitsschleusen hatten am Morgen geöffnet, davor bildeten sich lange Warteschlangen frustrierter Reisender. Die Gewerkschaft Verdi will in dem festgefahrenen Tarifstreit ein neues Angebot der Arbeitgeber erzwingen. Bereits im Januar war es zu Streiks in Düsseldorf, Köln/Bonn und Hamburg gekommen.

Fotostrecke: So sieht es am Streik-Donnerstag am Flughafen Hamburg aus

Alle Infos zum Streik und ob Ihr Flieger landet oder startet erfahren Sie auf der  Homepage des Hamburger Flughafens .

Alle Abflüge auf einen Blick

Alle ankommenden Flieger auf einen Blick

Zu den Hotlines der Fluggesellschaften

Hintergrund ist ein langanhaltender ungelöster Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft und den privaten Arbeitgebern im Sicherheitsgewerbe. Zuletzt hatten die Arbeitgeber den 600 Beschäftigten am Hamburger Flughafen einen Stundenlohn von 12,75 Euro angeboten. Verdi fordert 14,50 Euro. Die Arbeitgeberseite soll bis 14 Uhr ein neues Angebot vorlegen. Andernfalls werde Verdi über weitere Streiks entscheiden.

(dpa/aba)

Information: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hier vorerst die Kommentarfunktion ausgeschaltet haben, da ein rassistischer Eintrag eingestellt wurde. Das akzeptieren wir nicht und werden dagegen vorgehen. Ihre Online-Redaktion