Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einrichtung gefunden

Pflegekind Jeremie kommt in Hamburger Wohngruppe

Hamburg, 03.01.2013
Jeremie - 11-Jähriger fährt mit Kleintransporter nach Hamburg

Jeremie war am 20. November bei einem Wanderzirkus in Mecklenburg-Vorpommern ausgerissen.

Das Tauziehen um das Pflegekind Jeremie hat offenbar jetzt ein Ende gefunden. Jeremie lebt künftig wieder in Hamburg.

Pflegekind Jeremie lebt künftig wieder in Hamburg. Das Bezirksamt Mitte hat eine Einrichtung gefunden, die den 11-Jährigen betreuen wird. Dabei soll es sich um eine betreute Wohngruppe für Kinder und Jugendliche handeln, so das Abendblatt.

Ende November ist Jeremie aus dem Wanderzirkus Monaco in Mecklenburg-Vorpommern verschwunden, in dem er untergebracht gewesen ist. Nach einer Gerichtsverhandlung über das Besuchsrecht haben die Großeltern den Jungen vor zwei Wochen wieder an die Hamburger Behörden übergeben.

Betreuung in Hamburg

"Wir sind sehr froh, dass wir in Hamburg eine Betreuungseinrichtung gefunden haben, ein Ort, wo Jeremie Tag und Nacht betreut wird, wo er wohnt und eng pädagogisch begleitet wird", so Andy Grote, Leiter des Bezirksamtes Mitte. "Wir hoffen sehr, dass er da eine Chance hat, sich eine Perspektive für die Zukunft zu erarbeiten", sagt Grote weiter.

Der Kontakt mit der Familie bleibe aber bestehen, sagt Andy Grote. Einzelheiten über das Besuchsrecht gibt es aber noch nicht. Und der nächste Streit ist vorprogrammiert: Jeremies Eltern und Großeltern sind damit nicht einverstanden. Sie wollen Jeremie lieber im Familienkreis betreuen.

(lhö)