Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gullydeckel in die Luft geflogen

Verpuffung in Harvestehude

Hamburg, 09.01.2013
Polizei, Absperrung, Absperrband, Polizist, Polizisten, Tatort, Ermittlungen

Ein Gullydeckel ist im Mittelweg in die Luft geflogen. (Symbolbild)

Im Mittelweg hat es am Mittwochmittag eine Verpuffung gegeben, bei der ein Gullydeckel in die Luft geflogen ist.

Glück im Unglück für die Fußgänger und Autofahrer im Mittelweg Ecke Sophienterasse. Hier hat es am Mittwoch eine Verpuffung gegeben, bei der ein etwa 50 Kilogramm schwerer Deckel eines Kabelschachtes in die Luft geflogen ist. Verletzt wurde dabei niemand.

Laut Vattenfall ist ein Kabel in dem Schacht defekt. Was genau unter der Erde passiert ist, ist noch unklar. Es soll aber keine Gefahr mehr bestehen.

Barbara Meyer-Bukow von Vattenfall - passiert sowas öfter? „In der Regel merkt man nicht, wenn ein Stromkabel defekt ist. Normalerweise wird die freigesetzte Energie ins Erdreich abgeleitet. In diesem Fall war der Schaden vermutlich genau innerhalb dieses Schachtbereiches, so dass sich diese Auswirkung bemerkbar gemacht hat.“

(tr / ste)