Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kontrollierte Sprengung auf der Alster

Isekai-Granate wurde gesprengt

Hamburg, 17.01.2013
Granate auf der Alster

Der Kampfmittelräumdienst transportiert die Granate per Boot auf die Alster, damit sie gesprengt werden kann.

Am Isekai ist eine Granate entdeckt worden, die gegen 17 Uhr vom Kampfmittelräumdienst gesprengt wurde.

Die am Isekai unter Wasser entdeckte Granate aus dem Zweiten Weltkrieg ist soeben kontrolliert auf der Alster Höhe des Cafe Cliff gesprengt worden.
Bereits seit 10 Uhr waren die Feuerwehr und der Kampfmittelräumdienst vor Ort, um die Granate am Isekai mit Tauchern zu lokalisieren. Die 8,8 Zentimeter lange Granate lag zwei Meter unter der Kaimauer und wurde entdeckt als Spundwände eingezogen werden sollten.

Mehr dazu: Fotos der Isekai-Granate

 

Granaten-Sprengung mitten auf der Alster

Da die Granate einen Zeitzünder hat, konnte sie nicht entschärft werden. Kurz vor 17 Uhr wurde die Granate gesprengt.  Dafür wurde die Granate aus dem Wasser geborgen und in ein Boot verfrachtet. Zuerst war geplant gewesen, dass das Boot den Sprengkörper in Höhe der Krugkoppelbrücke bringt und es dort zur kontrollierten Detonation kommen zu lassen. Nun wurde die Granate aber mitten auf der Alster gesprengt.

Straßensperrungen aufgehoben

Menschen mussten nicht evakuiert werden, nur der Bereich Leinpfad, Heilwigstraße wurde vorsorglich gesperrt - jetzt sind alle Straßen wieder freigegeben. Auch die Buslinie 109 fuhr bis ca. 16 Uhr nicht oder nur sporadisch.

(aba)

comments powered by Disqus