Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verkohlte Leiche und Schussverletzung

Zwei Todesfälle beschäftigen Polizei

Hamburg, 02.01.2013
Laubenbrand Langenhorn

In der Nacht auf Mittwoch (02.01.) ist bei einem Laubenbrand in Langenhorn eine verkohlte Leiche gefunden worden.

Gleich zwei Todesfälle beschäftigen die Hamburger Polizei im neuen Jahr.

Der rätselhafte Tod eines jungen Mannes beschäftigt seit der Silvesternacht die Hamburger Mordkommission. Jetzt ist noch ein weiterer Todesfall dazu gekommen, bei dem die Polizei ermittelt: In der Nacht auf Mittwoch (02.01.) ist bei einem Laubenbrand in Langenhorn eine verkohlte Leiche gefunden worden. Wer der oder die Tote ist und auch die Todesursache sind noch völlig unklar.

Familienvater stirbt in der Silvesternacht

Im Fall des toten Familienvaters aus der Silvesternacht in Harburg gibt es immer noch viele Fragezeichen. Der 32-Jährige aus Hessen ist beim Silvester-Feiern auf der Straße plötzlich zusammengebrochen und später gestorben. Erst im Krankenhaus wird festgestellt: Der Mann ist von einer Pistolenkugel aus einer Kleinkaliberwaffe getroffen worden.

Die Polizei hat am Tatort Böllerreste und auch Projektile sicher gestellt. 

Jetzt ermittelt die Mordkommission. Gerichtsmediziner untersuchen den Leichnam, um die genaue Todesursache herauszufinden.

(lhö)