Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bürgerentscheid

Keine hohen Windräder in Bergedorf

Hamburg, 18.07.2013
Windrad, Stellenabbau, REpower

Die Bergedorfer möchten keine Windräder über 180 Meter vor der Tür haben.

Die Bergedorfer haben sich in einem Bürgerentscheid gegen zu hohe Windräder vor der Tür entschieden.

Weg vom Atomstrom: Ja, aber...

Die Bergedorfer wollen keine Windkraftanlagen vor der Tür, die höher als hundert Meter sind: Rund zwei Drittel der Bergedorfer haben sich im Bürgerentscheid gegen eine Aufrüstung der im Bezirk vorhandenen Growiane bis auf 180 Meter ausgesprochen. Außerdem lehnen sie die Baupläne für neue Windkraftanlagen ab, die ihrer Meinung nach zu nah an Wohnhäusern stehen sollen. Sie folgen damit dem Vorschlag einer Bürgerinitiative.

Abstimmungsergebnis ist nicht bindend

Von den mehr als 95.000 abstimmungsberechtigten Bergedorfern haben allerdings laut Mitteilung des Bezirksamtes nur rund 28.000 am Bürgerentscheid teilgenommen, dessen Ergebnis nicht bindend ist. Es wird lediglich als Empfehlung an die Umweltbehörde weitergeleitet, die die Änderung des Nutzungsplanes für das Gewerbegebiet am Schleusengraben in Curslack bearbeitet. Dort soll ein so genannter Energie-Campus entstehen.

Kommt Energie-Campus trotzdem?

Ob sich die Bürgerschaft bei ihrer Abstimmung über das Projekt an das Ergebnis des Bergedorfer Bürgerentscheides hält, ist nicht abzusehen. Wirtschaftssenator Horch nennt den Energie-Campus einen "Leuchtturm für die Energiewende in Hamburg und wichtigen Innovationsbaustein."

(rh / ste)

comments powered by Disqus