Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Aktuelle Umfrage

Energienetze: Hamburger wollen Rückkauf

Hamburg, 27.06.2013
RHH - Expired Image

Die Hamburger sind laut einer aktuellen Umfrage für einen Rückkauf der Energienetze.

Laut einer aktuellen Umfrage der Universität sind 58 Prozent der Hamburger für einen Rückkauf der Energienetze.

Am 22. September ist Bundestagswahl. Bei uns in der Stadt geht es dann außerdem um viel Geld. Wir stimmen im Volksentscheid darüber ab, ob die Stadt das gesamte Strom-, Gas- und Fernwärmenetz zurückkaufen soll. Laut einer aktuellen Umfrage der Universität sind 58 Prozent der Hamburger für den Rückkauf. 42 Prozent reicht der Teilrückkauf.

Mitspracherecht für 540 Millionen Euro gesichert

2011 hat der Senat sich mit 25,1 Prozent der Netze ein Mitspracherecht gesichert - für rund 540 Millionen Euro. Durchgesetzt mit der Regierungsmehrheit, die laut der Universitätsumfrage derzeit wackelt - demnach kommt die SPD in unserer Stadt nur noch auf 43 Prozent der Stimmen.

Pro und kontra

Noch einmal gut 1,6 Milliarden für den gesamten Netzrückkauf ausgeben, will Bürgermeister Olaf Scholz nicht. "Alles was für die Energiewende wichtig ist, hat mit den dazu kaufenden Teilen ganz wenig zu tun. Und mein Gefühl ist, dass die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger sagen wird, 'zu teuer'".

Kosten, die sich lohnen, so Manfred Braasch von der Volkinitiative "unser Hamburg - unser Netz": "Der Netzbetrieb gehört zu den guten Anlagemöglichkeiten. Jeder Stromanbieter muss seinen Strom durch diese Netze leiten und dafür zahlt er Geld. Das heißt, die haben eine sichere Einnahmequelle."

(fr / ste)

comments powered by Disqus