Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Streik im Einzelhandel

Zara- und H&M-Mitarbeiter legen Arbeit nieder

Hamburg , 07.06.2013
Streik Hamburger Einzelhandel, Zara, H&M, 2013

Mitarbeiterinnen von Zara und H&M haben sich schon früh in der Spitalerstraße versammelt.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Freitag (7.06.) zu einem ganztägigen Streik im Hamburger Einzelhandel aufgerufen.

Unter anderem sollen die Beschäftigten der Hamburger Rewe- und Penny-Märkte, zahlreicher Zara- und H&M-Filialen sowie Mitarbeiter von Thalia die Arbeit niederlegen, wie die Gewerkschaft am Freitag (7.06.) mitteilte.

Kundgebung am Kaufhof in der Mönckebergstraße

Am Mittag plant Verdi eine Kundgebung am Kaufhof in der Mönckebergstraße. Hintergrund ist der ergebnislose Abbruch der ersten Tarifverhandlung für die rund 70 000 Beschäftigten im Hamburger Einzelhandel vor drei Wochen. Verdi fordert für die Beschäftigten 150 Euro mehr im Monat. Die nächste Tarifverhandlung ist für den 10. Juni angesetzt.

Mitarbeiter von Rewe, Penny, Real, Marktkauf, Kaufhof, Zara, H&M zum Streik aufgerufen

Zum ganztätigen Streik aufgerufen sind die Beschäftigten der Rewe- und Penny-Märkte im Stadtgebiet und des Rewe-Centers Osdorf, von Real Berliner Tor, Marktkauf Harburg, Kaufhof im Alstereinkaufszentrum, von mehreren ZARA-Filialen und Hermes Fulfilment, außerdem Mitarbeiter von sieben H&M-Filialen sowie von H&M-Logistik und die Beschäftigten von Thalia im Hamburger Stadtgebiet.

Karstadt-Mitarbeiter haben bereits gegen Tarifausstieg gestreikt

Die Einzelhandels-Arbeitgeber fühlen sich durch den zunehmenden Internet-Handel unter Druck. Viele von ihnen setzen inzwischen Leiharbeiter für das Auffüllen von Regalen ein und sparen dadurch Lohnkosten ein. Zu Wochenbeginn haben die bei Karstadt arbeitenden Verdi-Mitglieder gestreikt, weil die Warenhausleitung für zwei Jahre komplett aus der Tarifbindung aussteigen wird.

 

 

(dpa/mgä/rh)