Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Trotz Gerichtsurteil

Atommüll soll in Brunsbüttel bleiben

Brunsbüttel, 21.06.2013
AKW Brunsbüttel

In der stillgelegten Atomanlage Brunsbüttel soll weiterhin Atommüll stehen und neuer eingelagert werden.

Schleswig-Holsteins Regierung bleibt dabei: In der Atomanlage Brunsbüttel wird weiter Atommüll stehen und eingelagert.

Trotz des Gerichtsurteils bleibt Schleswig-Holsteins Regierung dabei: In der stillgelegten Atomanlage Brunsbüttel wird weiter Atommüll stehen und auch neuer eingelagert! Laut Ministerpräsident Albig gibt es derzeit keine Alternativen.

Betriebsgenehmigung entzogen

Das Oberverwaltungsgericht in Schleswig hat dem Atommüll Zwischenlager Brunsbüttel Mittwoch (19.06.) die Betriebsgenehmigung entzogen - demnach sind die Risiken eines gezielten Terrorangriffs nicht entsprechend berücksichtigt worden. Die Atomaufsicht in Kiel prüft derzeit das Urteil.

Lagerung sei illegal

Atomexperte Mathias Edler von Greenpeace sagt, das Zwischenlager in Brunsbüttel sei vergleichbar mit fast allen Zwischenlagern in Deutschland. Mit dem Verlust der Betriebsgenehmigung sei die Lagerung dort illegal und keiner weiß wohin mit dem Atommüll.

Laut Bundesamt für Strahlenschutz werden inzwischen alle Zwischenlager auf eine ausreichende Auslegung gegen einen möglichen Terrorangriff überprüft.

(tr / ste)

comments powered by Disqus