Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Überprüfung der Qualität

Ab 2014: TÜV für Kitas

Hamburg, 18.06.2013
RHH - Expired Image

Der Kita-TÜV kommt ab 2014.

Ab 2014 sollen externe Gutachter alle vier Jahre die Qualität der öffentlich geförderten Kindertageseinrichtungen überprüfen.

Hamburgs Kindertagesstätten sollen sich vom kommenden Jahr an einem "Kita-TÜV" unterziehen. Externe Gutachter sollen dabei die Qualität aller fast 1.100 öffentlich geförderten Kindertageseinrichtungen in der Hansestadt unabhängig überprüfen, wie die Sozialbehörde am Montag mitteilte. Darauf hätten sich Kita-Träger und -Verbände, der Landeselternausschuss Kindertagesbetreuung (LEA) sowie die Sozialbehörde verständigt.

Qualität soll sich weiterentwickeln

Im Zentrum der Prüfung stehen die fachlich fundierte Einschätzung der bisher erreichten Qualität sowie die Identifikation von Mängeln. Sollten Missstände aufgedeckt werden, werde die Sozialbehörde einbezogen. "Der quantitative Ausbau der Kindertagesbetreuung in Hamburg (...) muss einhergehen mit der Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität Hamburger Kitas", erklärte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD).

Beim "Kita-TÜV" gehe es deshalb nicht nur um ein System der Kontrolle, sondern darum, "dass sich alle Akteure der Kindertagesbetreuung der gemeinsamen Verantwortung für die Qualitätsentwicklung und –sicherung in Kitas stellen". LEA-Vorstandsmitglied Björn Staschen betonte: "Wir möchten, dass die Qualität der Kindertageseinrichtung für die Eltern transparent ist."

(dpa / ste)

comments powered by Disqus