Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wie können sich Betroffene wehren?

Misshandlungsvorwürfe gegen Lehrer

Hamburg, 27.06.2013
RHH - Expired Image

Die Vorwürfe gegen einen Lehrer aus Sinstorf stimmen offenbar nicht.

Die Vorwürfe gegen einen Lehrer aus Sinstorf wegen sexueller Misshandlung von Schülern stimmen offenbar nicht.

Der Schaden ist aber da: Der Mann wird nicht wieder an diese Schule zurückkehren können.

Rechtsanwalt Gerhard Strate aus Hamburg - wie kann der Lehrer sich rechtlich zur Wehr setzen, wenn er wirklich zu Unrecht beschuldigt worden ist? „Er kann auf jeden Fall eine Strafanzeige einreichen wegen übler Nachrede und wenn er nachweisen kann, dass es mit Absicht geschehen ist, um ihn zu diskriminieren, auch wegen Verleumdung eine Anzeige erstatten. Daneben kann er natürlich auch zivilrechtlich vorgehen und einen Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld verlangen.“

Aussagen genau prüfen

Die Anschuldigungen stammen von Kindern - kann man den Eltern einen Vorwurf machen, die erst mal den Angaben ihrer Kinder geglaubt haben? „Das setzt natürlich voraus, dass die beschuldigten Kinder durch die betreffenden Erwachsenen sorgfältig geprüft worden sind. Wenn das nicht der Fall ist […], wäre das schon unverantwortlich. Dann steht ihm gegenüber den Erwachsenen auch ein entsprechender Anspruch zu.“

(ros / ste)

comments powered by Disqus