Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Glatte Straßen

Schneechaos legt Norden lahm

Hamburg, 18.03.2013

Wieder hat starker Schneefall am Morgen für ein Verkehrschaos in ganz Norddeutschland gesorgt.

Schnee und Warnstreiks bei der Deutschen Bahn haben Hamburger auf dem Weg zur Arbeit ausgebremst. In der Nacht hat es wieder kräftig geschneit und die Mitarbeiter der Stadtreinigung haben alle Hände voll zu tun, um die Hauptstraßen frei zu räumen. Auf fast allen Autobahnen im Norden hat es Staus gegeben - mittlerweile beruhigt sich die Lage wieder.  

Viele Lastwagenfahrer verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, die daraufhin quer standen und die Straße blockierten. Von fast allen Autobahnen im Norden wurden Staus gemeldet. In Mecklenburg wurde die Autobahn A 19 für mehrere Stunden gesperrt. Der Winterdienst in Hamburg war im Großeinsatz.

Hauptverkehrsstraßen im Fokus

Andre Möller von der Stadtreinigung Hamburg erklärt, dass, anders als sonst, erst die Hauptverkehrsstraßen ein zweites Mal gestreut werden mussten. Die Verbindungsstrecken wurden zweitrangig behandelt. Er rät, auf öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn umzusteigen.

Warnstreiks bei der Deutschen Bahn

Reisende in Kiel und Hamburg, die auf die Bahn umsteigen wollten, hatten ebenfalls schlechte Karten: Einige Fernzüge fielen aus, viele Regionalzüge fuhren nur verspätet. Grund für die Verzögerungen waren neben dem Wetter Warnstreiks bei der Deutschen Bahn.

(lhö/pne)