Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Umfangreiches Geständnis

Urteil im Betrugsprozess

Hamburg, 14.03.2013
RHH - Expired Image

Die Anlagebetrüger wurden Donnerstag (14.03.2013) zu vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt

Weil die zwei Finanzdienstleister in ihrem Betrugsprozess ein umfassendes Geständnis ablieferten, soll Donnerstag (14.03.2013) schon ein Urteil fallen.

Im Betrugsprozess um zwei Finanzdienstleister, die das Geld von 82 Kunden veruntreut haben, hat das Hamburger Landgericht Donnerstag (14.03.2013) das Urteil gefällt.

2,8 Millionen Euro veruntreut

Die Staatsanwaltschaft warf den 48 und 44 Jahre alten Männern vor, rund 2,8 Millionen Euro der Anleger für sich und andere Geschäfte ausgegeben zu haben. 31 der Anleger haben demnach jeweils 50.000 Euro und mehr verloren.

Umfangreiches Geständnis

Zunächst waren Verhandlungstage bis zum 3. Mai angesetzt. Weil die Angeklagten jedoch ein umfassendes Geständnis abgelegt haben, mussten weniger Zeugen als geplant vernommen werden. Das Hamburger Landgericht verurteilte die zwei Anlagebetrüger zu den von der Staatsanwaltschaft geforderten Gefängnisstrafe von vier Jahren und zehn Monaten.

(dpa/kru)