Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

68 Millionen Euro

UKE-Kinderklinik teurer als geplant

Hamburg , 21.11.2013

Der Neubau der Kinderklinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) wird nach Informationen von NDR 90,3 deutlich teurer als geplant.

Statt 40 Millionen Euro summierten sich die Kosten jetzt auf 68,2 Millionen, berichtete der Sender am Mittwoch (20.11.) unter Berufung auf eine Senatsdrucksache. Bereits seit 2009 wird die neue Kinderklinik in Eppendorf geplant. Dabei sollen bestehende Stationen zusammengelegt und ein neues Klinkgebäude mit 31 zusätzlichen Betten errichtet werden.

UKE muss Kredit aufnehmen

Ursprünglich hatte die Stadt die Hälfte der Summe übernehmen wollen, für den Rest hatte der Unternehmer Michael Otto eine großzügige Unterstützung zugesagt. Jetzt müsse das UKE seine Rücklagen angreifen, einen Kredit aufnehmen und weitere Spender finden, heißt es. Dennoch sehe der Senat das Projekt auf einem planerisch soliden Fundament. Voraussichtlich in der kommenden Woche will die Hamburger Landesregierung dem Bericht zufolge den Bau beschließen, Anfang nächsten Jahres soll die Bürgerschaft darüber entscheiden.

Stellungnahme des Senats

Nach Angaben des Hamburger Senats sind die Kosten für den Neubau der Kinderklinik am UKE im Jahr 2010 auf Basis einer vorläufigen Kostenschätzung mit 40 Millionen Euro veranschlagt worden. Die Konsolidierung der Planung offenbarte, dass der Kostenrahmen auf nicht hinreichend fundierten Annahmen und Prognosen basierte.

Kommentar der Wissenschaftssenatorin

 

Wissenschaftsenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt dazu: "Hamburg und das UKE brauchen die neue universitäre Kinderklinik. Gerade darum ist es unabdingbar, die ursprünglichen Planungen aus den Jahren vor 2010, die sich als nicht belastbar erwiesen haben, vor Baubeginn auf eine solide Grundlage zu stellen und volle Transparenz über das Vorhaben zu schaffen. Einfach drauflosbauen ist keine seriöse Option. Wie bei allen Vorhaben dieser Dimension sind mit der Realisierung Chancen und Risiken verbunden, die wir der Bürgerschaft eingehend darlegen werden."

Der Senat erstellt zurzeit eine Drucksache, in der der Bürgerschaft die tatsächlich zu erwartenden Kosten sowie die Chancen und Risiken des Projekts eingehend dargelegt werden.

Lest auch: Planetarium: Sanierung soll doppelt so viel kosten

Und wieder wird in Bauprojekt deutlich teurer als gedacht: Die Sanierung des Planetariums im Stadtpark koste ...

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus