Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Brand in Lagerhalle

Tonstudio mit Equipment in Flammen vernichtet

Hamburg, 19.11.2013
Brand, Lagerhalle, Tag danach, Hammer Deich

Bei dem Brand einer Lagerhalle wurde auch ein Musikstudio vernichtet.

Der Brand in einer Lagerhalle am Hammer Deich ist immer noch nicht vollständig gelöscht. Auch das Tonstudio "Hammer Studios" ist komplett ausgebrannt.

Der Brand in einer Hamburger Lagerhalle hat sich für die Feuerwehr der Hansestadt zu einem Marathoneinsatz entwickelt.

Marathoneinsatz für Feuerwehr

24 Stunden nach dem Ausbruch des Feuers im Stadtteil Hamm-Süd waren die Löscharbeiten am Dienstagnachmittag (19.11.) noch nicht beendet, obwohl ein Löschroboter und ein Löschboot eingesetzt wurden, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Er rechnete aber damit, dass der Einsatz am frühen Abend beendet sei. "Wir waren dann zwischen 26 und 27 Stunden im Einsatz", sagte der Sprecher. Die Ursachen des Brandes werden vom Landeskriminalamt untersucht.

Starke Rauchentwicklung

Aus ungeklärter Ursache war die etwa 600 Quadratmeter große Lagerhalle, in der vor allem Kühlschränke lagerten, am Montagnachmittag (18.11.) in Brand geraten. Das Feuer breitete sich schnell aus und trat auf einen benachbarte Halle über. Ein Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde ins Krankenhaus gebracht. Anwohner wurden gebeten, Türen und Fenster wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Zeitweise waren bis zu 160 Feuerwehrleute im Einsatz. Über Nacht waren 50 Einsatzkräfte mit den Flammen beschäftigt.

Massiver Wasser- und Schaumeinsatz

Nachdem der Brand am Dienstagmorgen noch immer nicht gelöscht war, hatte die Feuerwehr sich dazu entschieden, zur Bekämpfung der Glutnester eine Fachfirma mit heranzuziehen. Diese habe mehrere Löcher an verschiedenen Stellen der Lagerhalle gebohrt. Anschließend wurde versucht, mit "massivem Wasser- und Schaumeinsatz" die Brände vollständig zu löschen.

Musikstudio vernichtet - Hilfsangebote auf Facebook

Der Brand verursachte auch einen Schock für die Hamburger Heavy-Metal-Szene.  Bei dem Lagerhallenbrand sind nicht nur KfZ-Teile, Teppiche und Kühlschränke abgebrannt - die Flammen haben auch die Probenräume diverser Hamburger Bands vernichtet, sowie das Musikstudio "Hammer Studios". Es gehört der international bekannten Band Gamma Ray, sowie dem Hamburger Musikproduzenten Eike Freese, der den Flammen gerade noch so entkommen ist. Wie groß der Schaden genau ist und ob alle Bands ihre Gitarren und Verstärker versichert haben, ist unklar. Die Hamburger Heavy-Metal-Szene will dem Tonstudio, vor allem aber den Hobbymusikern, die ihre Instrumente verloren haben, unter die Arme greifen - beim sozialen Netzwerk Facebook wird in Gruppen schon über Benefizkonzerte und Spenden diskutiert.

Die Feuerwehr war am Dienstagabend immer noch im Einsatz, um die letzten Glutnester zu löschen.

Lest auch: Feuer in Hammerbrook: Lagerhalle brennt in voller Ausdehnung

Riesiger Rauchpilz über Hamburg: In Hammerbrook steht eine ca. 600 Quadratmeter große Lagerhalle in Flammen.

(iw/kr/dpa/mgä)

comments powered by Disqus