Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburger Feuerwehr

Testfahrt zur Sicherheit der Bürger

Hamburg, 22.11.2013
Feuerwehrfahrt Hoheluft

Die Feuerwehr hat in Hoheluft getestet, ob alle Straßen passierbar sind. An vielen Stellen musste die Fahrt unterbrochen werden.

Die Feuerwehr hat getestet, ob sie durch die engen Straßen des Stadtteils Hoheluft kommt. An zahlreichen Stellen musste die Fahrt unterbrochen werden.

Im Stadtteil Hoheluft ist die Hamburger Feuerwehr gestern auf Einsatzfahrt gegangen, obwohl es nirgends brannte. Hintergrund war eine Testfahrt. Die Beamten prüfen, ob sie im Ernstfall überall durch die teils engen und zugeparkten Straßen kommen. Zwecks dieser Überprüfung rückte die Feuerwehr mit ihrem größten Fahrzeug, einem Drehleiterwagen, aus und fuhr alle engen Straßen des Stadtteils ab.

Man will die Bevölkerung sensibilisieren

Diese Testfahren dienen dazu, die Bevölkerung für die Einsätze der Feuerwehr zu sensibilisieren. Für die großen Fahrzeuge ist es mitunter unmöglich durch die zugeparkten Straßen zu kommen. Viele Anwohner blockieren mit ihren Autos enge Kurven und Einfahrten. Der Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges muss wichtige Sekunden damit verbringen, den Löschzug an den Autos vorbei zu manövrieren. Im Ernstfall kann aber jede Sekunde zählen: Wenn ein Anwohner auf seinem Balkon steht und hinter ihm die Flammen aus der Wohnung schlagen, kann ein falschgeparktes Auto Leben kosten.

Zahlreiche Verwarnungen

Im Rahmen dieser Testfahrt wurden mehrere geparkte Fahrzeuge abgeschleppt und zahlreiche Verwarnungen ausgesprochen. Die Feuerwehr appelliert an die Anwohner mehr Rücksicht auf mögliche Einsätze der Feuerwehr zu nehmen und ihre Autos nicht ordnungswidrig zu parken.   

(kl/fbu)

comments powered by Disqus