Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Leichenfund in Alster

50-Jährige von Schiffsschraube getötet

Hamburg, 23.11.2013
Leiche, Alster, Alsterlauf

Am Freitagvormittag (22.11.) barg die Feuerwehr in Alsterdorf eine weibliche Leiche aus der Alster.

Am Freitag (22.11.) barg die Feuerwehr eine weibliche Leiche aus der Alster. Nun steht fest: Sie wurde von einer Schiffsschraube getötet.

Erst am vergangenen Samstag (16.11.) hat die Hamburger Feuerwehr eine 61-jährige Frau tot aus der Außenalster geborgen, am Freitagmorgen (21.11.) haben Ruderer einen leblosen Körper im Alsterlauf entdeckt. Die herbeigerufene Feuerwehr barg die weibliche Leiche mit Hilfe eines Schlauchbootes aus der Alster. Sie wies äußerliche Verletzungen auf und wurde ins Institut für Rechtsmedizin gebracht.

 

Wie sich später bei einer Obduktion herausstellte, seien die Verletzungen der etwa Mitte fünfzigjährigen Frau vermutlich durch eine Schiffsschraube zustandegekommen. Die Polizei schloss nach ersten Erkenntnissen ein Verbrechen aus. Ob die Frau durch Selbstmord oder einen Unfall gestorben war, konnte zunächst nicht geklärt werden. Ebenso war noch unklar, wie lange die Frau leblos in der Alster trieb.

(mgä/TVR/dpa)