Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mietverein Hamburg

Fast jede zweite Mieterhöhung ist falsch

Hamburg, 13.11.2013
Makler, Immobilien, Immobilienmarkt, Schlüssel, Bauplan, Baupläne, Bauen, Architekt, Haus, Immobilie

Um einer Mieterhöhung zuzustimmen, hat der Mieter zwei Monate Zeit.

Der Hamburger Mietverein hat herausgefunden, dass fast jede zweit Mieterhöhung falsch ist. Was Sie genau beachten müssen, lesen Sie hier.

Vereinsgeschäftsführer Eckard Pahlke rät Mietern, bei einer Mieterhöhung mit angehängtem Mietenspiegel genau hinzusehen und auf die richtige Einordnung der Wohnung im Mietenspiegel zu achten.

Eckard Pahlke erklärt, was zu beachten ist

Was das genau bedeutet und wie Sie das machen, erklärt Eckard Pahlke: "Dafür gibts ja im Mietenspiegel die einzelnen Spalten. Einmal für normale und gute Wohnlage. Darauf muss der Mieter achten, da gibts ja das Wohnlagenverzeichnis, wo jedes Haus in Hamburg in gute oder einfache Wohnlage eingeordnet wird. Ganz wichtig.

Und dann gibt es die Spalten zwischen Altbau und Neubau, also Baujahr der Wohnungen. Da muss der Mieter also seine Wohnung einordnen. Das muss der Vermieter eigentlich vorgeben, macht es aber häufig falsch, weil er dann die Wohnung in die jüngere Altersklasse wegen einer höheren Miete einordnet.

Dann muss der Mieter auf die Spannen des einzelnen Mietspiegelfeldes achten, wenn er es denn ermittelt hat. Eine normale Wohnung ist im Mittelwert des Mietspiegels anzuordnen."

Alle Infos auch im Internet

Mieter haben übrigens mindestens zwei Monate Zeit, um der Mieterhöhung zuzustimmen.

Alle wichtigen Informationen zu Mieterhöhungen für Mieter finden Sie auch unter folgendem Link:  http://www.mieterverein-hamburg.de/mieterhoehung.html 

(iw/pne)

comments powered by Disqus