Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Dauereinsatz der Feuerwehr

Kohlekraftwerk in Moorburg

Hamburg, 01.10.2013
Moorburg, Kohlekraftwerk

Das Kohlekraftwerk Moorburg entstand am Standort des 2004 abgerissenen Gaskraftwerkes in Moorburg.

Die Feuerwehr ist am Kraftwerk Moorburg im Dauereinsatz. Wie kam es zur Selbstentzündung und wie lange dauert der Einsatz noch?

Seit Freitag (27.09.) ist die Hamburger Feuerwehr im Dauereinsatz am Kraftwerk Moorburg.

Selbstentzündete Kohle 

Dort sind rund 70.000 Tonnen Kohle gelagert, und in diesem Kohlelager steigt die Temperatur, die Feuerwehr geht von selbstentzündeter Kohle aus. Nun wird die Kohle umgeschichtet und mit Wasser besprüht, die Temperatur ist schon etwas gesenkt, die Hitzepunkte allerdings noch nicht geortet.

Wie kommt es zur Selbstentzündung?

Die Hitze und Selbstentzündung entsteht durch den Druck, der auf den unterst geschichteten Kohlenschichten lastet. Werden die Kohlen im normalen Betrieb verbraucht, tauschen sich diese Kohlenberge innerhalb weniger Wochen aus und es passiert nichts. In Moorburg läuft aber erst die Inbetriebnahmephase und deswegen lagert die Kohle jetzt schon.

Wie lange dauert der Einsatz noch?

Die Feuerwehr kann nicht einschätzen, wie lange der Einsatz noch dauern wird. Am Montagmorgen (30.09.) haben die Messgeräte auch im zweiten Kohlelager Alarm geschlagen. Weil das allerdings kleiner ist und weniger Kohle enthält, ist die Umschichtung dort schneller geschehen. Im großen Lager haben die Radlader einfach nicht so viel Platz die Kohle wegzuräumen. Deswegen dauert es einfach länger.

(kru)

comments powered by Disqus