Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Debatte in Hamburg

Flüchtlinge fordern Erteilung der Arbeitserlaubnis

Hamburg, 28.10.2013
Demo, Schanze, Flüchtlinge, 26102013

Die Unterstützer der Flüchtlinge kündigen weitere Proteste gegen die Flüchtlingspolitik in Hamburg an.

Was passiert mit den Flüchtlingen in Hamburg? Tausende Menschen haben am Wochenende dafür demonstriert, dass die Afrikaner hier bleiben dürfen.

Die Zukunft der schwarzafrikanischen Flüchtlinge aus Italien bleibt weiterhin Streitthema in Hamburg. Tausende Menschen haben am Wochenende auf verschiedenen Veranstaltungen dafür demonstriert, dass die Afrikaner dauerhaft in der Hansestadt bleiben dürfen. Sie selbst verlangen laut Medienberichten die Erteilung einer Arbeitserlaubnis und wollen erst danach ihre persönlichen Daten und ihre Identität offenlegen.

Der SPD-Senat verlangt entsprechend dem Ausländergesetz, dass die rund 300 Männer sich einem offiziellen Asylverfahren unterziehen oder Schutz aus humanitären Gründen beantragen. Dies haben die Schwarzafrikaner bei einem Treffen am Wochenende erneut abgelehnt und damit auch einer Vereinbarung widersprochen, die dem Bericht zufolge Innensenator Neumann und Bischöfin Fehrs ausgehandelt haben. Die Unterstützer der Flüchtlinge kündigen unterdessen weitere Proteste gegen die Flüchtlingspolitik an. (apr)

Lest auch: Demo für Flüchtlinge: 5.000 Demonstranten - Vier Randalierer verhaftet

Laute Musik und Böller: Mehr als 5.000 Menschen haben gegen den Umgang des Hamburger Senats mit den "Lampedu ...

 

comments powered by Disqus