Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Stresemannstraße

Punks bekommen neue Bleibe

Hamburg, 24.10.2013
Altona, Schießanlage, Punks

Auf der Schießanlage in Altona sollen die Punks bis April überwintern.

Die Punks auf dem alten BMW-Gelände an der Stresemannstraße bekommen eine neue Bleibe - im Winter wohnen sie auf einer ehemaligen Schießanlage.

Für die Punks, die auf dem Brachgelände zwischen der Stresemannstraße und der Oeverseestraße in ihren selbsterbauten Hütten leben, gibt es gute Nachrichten. Die Altonaer Verwaltung und Politik hat die erforderliche Zusage für den Umzug in den Volkspark gegeben.

Lösung scheint für beide Seiten positiv

Sie werden dann auf dem Gelände der ehemaligen Polizeischießanlage in Containerbauten wohnen. Die Lösung scheint für beide Seiten eine gute Nachricht zu sein, denn zum einen haben die Punks bisher ein privates Grundstück besetzt, was zur Folge hätte, dass eine Räumung unabwendbar gewesen wäre – die verlaufen gewohnheitsmäßig nicht immer friedvoll ab.

Zum anderen sind die Hütten, in denen die Punks momentan noch wohnen, nicht winterfest. Sollte einer der dortigen Bewohner zur Winterzeit erfrieren, fällt die Verantwortung auf den Bezirk zurück.

Ehemalige Schießanlage seit zwei Jahren still

Die ehemalige Polizeischießanlage steht seit zwei Jahren still, da die Polizei eine modernere Schießübungshalle bekommen hat – somit kommt der Umzug sowohl der Verwaltung als auch den Punks gelegen. Bevor die Punks aber endgültig auf dem Gelände in den Containern ihr neues Zuhause finden, muss das Grundstück noch untersucht werden.

Angebot bis April 2014 befristet

Die Verwaltung sehe vor, dass das Angebot für die Punks bis zum April 2014 befristet sei – was danach kommt, sei noch offen. Wichtig sei es jetzt laut SPD-Bezirksfraktionschef Thomas Adrian, dass sich die Punks an laufenden Kosten beteiligen.

Auf dem Gelände zwischen der Stresemannstraße und der Oeverseestraße will ein Investor laut Medienberichten rund 500 neue Wohnungen bauen.

(pgo)

comments powered by Disqus