Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sexueller Missbrauch

Prozessbeginn gegen 63-jährigen aus Harburg

Hamburg , 09.04.2014
Kind Missbrauch Gewalt

Ein 63-Jähriger steht wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Missbrauch vor Gericht.

Nach schweren sexuellen Übergriffen auf ein kleines Mädchen in Harburg beginnt Mittwoch der Prozess gegen einen 63-Jährigen.

Mit einem Hund soll ein 63-Jähriger ein Mädchen von einem Hamburger Spielplatz in seine Wohnung gelockt und es dort missbraucht haben. Die Anklage wirft ihm auch eine zweite Sextat nach der gleichen Masche vor. Jetzt kommt der Mann vor Gericht.

Fünfjährige mit Hund in Wohnung gelockt

Nach schweren sexuellen Übergriffen auf ein kleines Mädchen in Hamburg-Harburg beginnt an diesem Mittwoch (9.04) der Prozess gegen einen 63-Jährigen. Der Angeklagte soll die damals Fünfjährige im November mit einem Hund von einem Spielplatz gelockt und sich in seiner Wohnung an ihr vergangen haben. Ebenfalls mit dem Hunde-Trick soll der Mann bereits einige Monate zuvor - im Sommer 2013 - einen achtjährigen Jungen dazu gebracht haben, ihn in seine Wohnung zu begleiten.

Schwerer sexueller Missbrauch

Dort soll er dem Kind einen Pornofilm gezeigt und ihm Alkohol zu trinken gegeben haben. Die Anklage wirft ihm vor, dann das Gesicht des Jungen gestreichelt und ihn unsittlich berührt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat den Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern, sexueller Nötigung und Körperverletzung sowie wegen Freiheitsberaubung angeklagt. Dem Beschuldigten - er sitzt in Untersuchungshaft - drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Öffentlichkeit von Prozess ausgeschlossen

Für den Prozess sind insgesamt vier Verhandlungstage bis zum 16. April geplant. Gleich zu Beginn des Prozesses wurde die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen, da die Möglichkeit besteht, dass der Mann aufgrund von psychischen Problemen in die Psychiatrie kommen könnte.

Die Fünfjährige war laut Staatsanwaltschaft zwischen 18 und 20 Uhr von dem Spielplatz verschwunden. Die Polizei hatte das Mädchen dann gegen 23.30 Uhr gefesselt in der Wohnung des Mannes entdeckt. Der 63-Jährige soll die Kleine nach früheren Angaben mit dem Hund eines Nachbarn dorthin gelockt haben. Das Mädchen war nach seiner Rettung verletzt in ein Krankenhaus gekommen. Die Mutter hatte ihre Tochter zuvor als vermisst gemeldet.

Lest auch: Verdächtiger in Untersuchungshaft: 5-Jährige entführt und sexuell missbraucht

40 Beamte haben in Harburg ein vermisstes Mädchen gesucht. Ein 63-Jähriger soll die 5-Jährige mit einem Hund ...

(dpa/mgä)