Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tote dreijährige Yagmur

Staatsanwaltschaft sieht keine Versäumnisse

Hamburg, 24.04.2014
Tod, Dreijährige, Yagmur, Billstedt, Trauer

Yagmur (†3) starb am 18. Dezember 2013. Sie verblutete innerlich in der Wohnung ihrer Eltern in Hamburg-Billstedt

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat Versäumnisse bei früheren Ermittlungen wegen Kindesmisshandlung zurückgewiesen.

Die Staatsanwaltschaft sieht keine Versäumnisse im Fall Yagmur. "Ich wüsste nicht (...), was ich hätte anderes machen können", sagte die damals ermittelnde Staatsanwältin am Donnerstag (24.04) im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss.

Zahlreicher Verletzungen ein Jahr vor dem Tod

Yagmur war am 18. Dezember 2013 mutmaßlich durch Misshandlungen der Mutter gestorben. Schon knapp ein Jahr vor dem Tod des Mädchens hatte die Staatsanwaltschaft nach einer Anzeige eines Rechtsmediziners wegen der Misshandlung Yagmurs ermittelt. Das Verfahren wurde jedoch gut einen Monat vor dem Tod des Mädchens eingestellt.

(dpa/mej)

comments powered by Disqus