Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wilhelmsburg

Polizei bringt 18-Jährigen in Psychatrie

Hamburg , 08.04.2014
18-Jähriger, Wilhelmsburg, Weimarer Straße, Psychiatrie, Sprengung

Beamte der Polizei und Rettungssanitäter führen den 18-Jährigen ab.

Ein 18-Jähriger hat am Montag für einen MEK-Einsatz in Wilhelmsburg gesorgt. Er drohte damit, sich in die Luft zu sprengen - angeblich, weil seine Mutter den PC auschaltete.

Nach bisher unbestätigten Angaben soll die Mutter des 18-Jährigen seinen Computer ausgeschaltet haben. Daraufhin drehte er durch und drohte damit, sich und den gesamten Wohnblock in die Luft zu sprengen.

Nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" lief er mit einem Messer bewaffnet durch die Wohnung in der Weimarer Straße. Seine Mutter konnte fliehen und verständigte die Polizei. Das mobile Einsatzkommando (MEK) der Polizei konnte den 18-Jährigen schließlich überwältigen. Er wurde in eine Psychiatrie eingewiesen.

(Kl/mgä)