Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Billstedt/Billbrook

Neue Flüchtlingsunterkunft geplant

Hamburg, 08.08.2014
Zentrale Anlaufstelle, Flüchtlinge, Harburg, Altes Postamt, Harburger Bahnhof

Die zentrale Erstanlaufstelle für Flüchtlinge ist bereits überfüllt.

In der Berzeliusstraße soll eine neue Flüchtlingsunterkunft entstehen, in der 600 Asylsuchende Platz hätten.

Der Ausbau der Flüchtlingsunterkünfte in Hamburg geht in die nächste Runde. Der Hamburger Senat plant insgesamt 15 neue Unterkünfte für 3.164 Bewohner. Das ist eine Anlage mehr als bisher vorgesehen, wie aus der Antwort des Senats auf eine schriftliche Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten David Erkalp hervorgeht.

Neue Unterkunft in Berzeliusstraße

Die zusätzliche Unterkunst soll für 600 Bewohner in der Berzeliusstraße im östlichen Stadtteil Billstedt/Billbrook  entstehen und im Oktober 2014 in Betrieb genommen werden. Eine Sprecherin der Sozialbehörde bestätigte die Angaben am Donnerstag (07.08.).
Über Jahrzehnte habe es bereits ein letztlich unbewohnbar gewordenes Asylbewerberheim in der abgelegenen Straße eines Gewerbegebiets gegeben. Die Einrichtung galt als sozial unverträglich für den Stadtteil und wurde 2002 geschlossen. Dieses Mal sei das Konzept ein ganz anderes als in den 1980er und 1990er Jahren, sagte die Behördensprecherin. So seien "eine weitläufige, sozialverträgliche Anordnung der Unterkünfte (29 Modulhäuser) auf dem Gelände sowie ein verbesserter Betreuungsschlüssel" vorgesehen. Außerdem werde es Schulungs- und Aufenthaltsräume geben.

Gleichgewicht in Billstedt ist gestört

Der CDU-Parlamentarier Erkalp zeigte sich dennoch entsetzt, dass der Standort mit seinen damals "unmenschlichen Zuständen" erneut ausgewählt wurde. Es ist bereits die siebte Flüchtlingsunterkunft in dem Stadtteil Billstedt/Billbrook und kann dann knapp 2.000 Asylbewerber beherbergen. "Das Gleichgewicht in Billstedt ist schlicht und ergreifend gestört", sagte Erkalp. Er verwies darauf, dass in dem Stadtteil mehr als 50 Prozent der Bevölkerung Migranten seien. Für Hamburg waren laut Senatsantwort 3.559 Asylbewerber mit Aufenthaltsgenehmigung am 30. Juni erfasst worden.

5.000 Asylsuchende in Hamburg für 2014

Für 2014 rechnet der Senat mit mehr als 5.000 nach Hamburg kommenden Asylsuchenden, im ersten Halbjahr waren 2.297 zugewiesen worden. "Wir arbeiten mit Hochdruck an neuen Unterkünften", sagte die Behördensprecherin.

(dpa/pgo)

comments powered by Disqus