Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HVV

Fahrpreise sollen ab 2015 steigen

Hamburg, 27.08.2014
HVV Metrobus Linie 5 Hamburger Hochbahn

Der HVV möchte zum 1. Januar 2015 die Preise um 2,6 Prozent erhöhen.

Ab dem 1. Januar 2015 sollen die Preise für Fahrkarten um 2,6 Prozent im Durchschnitt steigen. Grund dafür sind höhere Kosten für Personal und Kraftstoffe.

Es ist fast schon ein alljährlich wiederkehrendes Phänomen - pünktlich zum Start in das neue Jahr erhöht der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) seine Preise für Tickets. Auch in diesem Jahr sollen die Fahrtkarten im Schnitt 2,6 Prozent teurer werden. Die Gründe dafür hört man ebenfalls jedes Jahr aufs Neue.

Übliche Gründe

Als Gründe für die Preissteigerung erklärte Lutz Aigner, Sprecher der Geschäftsführung des Hamburger Verkehrsverbundes: "Die Kapazitäten von Bussen und Bahnen im HVV werden kontinuierlich ausgeweitet. Gleichzeitig steigen die Energie- und Personalkosten. Mit dieser moderaten Tarifanhebung schaffen wir die Voraussetzungen für einen weiterhin leistungsfähigen und attraktiven ÖPNV." Die angepeilten 2,6 Prozent Mehrkosten für die Tickets ergeben sich durch die Berechnung von Diesel-, Strom-, Personal- und allgemeinen Lebenshaltungskosten. Keine Berücksichtigung finden nach Angaben des Unternehmens die zusätzlichen Stromkosten, die durch die Neuerungen im Erneuerbaren-Energien-Gesetztes ab August 2014 in Kraft getreten sind. Diese würden vorerst nicht an die Kunden weitergegeben.

Geringere Preissteigerung als in den letzten Jahren

Verglichen mit den Tarifanpassungen der letzten Jahre fällt die Erhöhung im kommenden Jahr geringer aus als in den Vorjahren. So stiegen die Preise 2014 noch um 3,2 Prozent, 2013 gar um 3,5 Prozent. Über die Preissteigerung müssen in den kommenden Wochen nun noch der Senat und die Bürgschaft entscheiden. Einen entsprechenden Antrag hat der HVV am Mittwoch (27.08) bei den zuständigen politischen Ausschüssen eingereicht. In den kommenden Jahren plant der HVV zusätzliche Investitionen in den barrierefreien Ausbau und die Klimatisierung sämtlicher Züge.

(san)

comments powered by Disqus