Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Harburg

Ein Mann tot - zwei weitere schwer verletzt

Harburg, 09.08.2014
Unfallstelle

Ein Mann ist gestorben, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Nach einer Auseinandersetzung zwischen fünf Männern, starb ein Mann - zwei weitere Männer erlitten schwere Verletzungen.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen fünf Beteiligten sind in Harburg ein Mann tödlich und zwei weitere schwer verletzt worden. Wie ein Sprecher sagte, wurden drei Tatverdächtige von der Polizei festgenommen, es ist aber noch nicht klar, wie sie an der Tat beteiligt sind.

Drei Männer gefasst

Die Hintergründe waren zunächst völlig unklar. Es sollen Messer und Schusswaffen von den Tätern verwendet worden sein. Durch Zufall wurden Polizisten in einem Streifenwagen auf den Streit aufmerksam, als gerade einer der Beteiligten zu Boden ging. Es flüchteten drei Männer, wurden aber kurz danach in Tatortnähe gefasst.

Mann verstarb noch am Tatort

Rettungskräfte versuchten einen auf der Straße liegenden Mann zu reanimieren, jedoch ohne Erfolg. Ein 32-jähriger Kosovare starb noch am Tatort. Es steht noch nicht fest, ob seine Verletzungen von einem Messer oder von Schüssen stammen. Vier weitere Männer sind verletzt worden, einer davon lebensgefährlich. Ein 36-Jähriger, ebenfalls aus dem Kosovo Stammende wurde notoperiert. Im Einsatz waren insgesamt 20 Rettungswagen. Die Ermittlungen wurden von der Mordkommission aufgenommen. Am Tatort sind eine Axt, ein Messer und diverse Patronenhülsen sichergestellt worden - die Waffe ist verschwunden.

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus