Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mord in Harburg

Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft

Hamburg, 12.08.2014
Unfallstelle

Nach dem Mord an einem 32-Jährigen in Harburg sitzen die drei Tatverdächtigen jetzt in Untersuchungshaft.

Nach einer Schießerei in Harburg mit einem Toten und vier Verletzten sitzen drei Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft.

Nach der blutigen Auseinandersetzung mit einem Toten und vier Verletzten in Hamburg-Harburg schwebt einer der Beteiligten weiter in Lebensgefahr. Das teilte eine Polizeisprecherin am Montag mit. Gegen drei Tatverdächtige wurden unterdessen Haftbefehle erlassen. Sie sitzen in Untersuchungshaft.  Bei dem Streit kurz nach Mitternacht am Sonnabend war in der Wilstorfer Straße ein 32 Jahre alter Mann mit Schüssen und Stichen getötet worden, sein 36-jähriger Bruder wurde lebensgefährlich verwundet. Die Schützen flüchteten zunächst. Bei einer Sofortfahndung wurden zwei 35 und 38 Jahre alte Männer festgenommen. Sie waren leicht verwundet. Ein 29 Jahre alter dritter Tatverdächtiger fuhr mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er ebenfalls festgenommen wurde.

Hintergründe noch unklar

Die Mordkommission und die Hamburger Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat seien weiter völlig unklar, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die drei wegen Gewaltdelikten polizeibekannten Verdächtigen verweigerten bislang die Aussage.

Die Wilstorfer Straße in Harburg hat seit geraumer Zeit einen schlechten Ruf, die Schießerei vom Wochenende ist nur das jüngste Beispiel einer Reihe von Gewaltexzessen.

Lest auch: Harburg: Ein Mann tot - zwei weitere schwer verletzt

Nach einer Auseinandersetzung zwischen fünf Männern, starb ein Mann - zwei weitere Männer erlitten schwere Verlet ...

(lhö/dpa)

comments powered by Disqus