Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Trauriger Abschied

Elefanten Thura und Rani verlassen Hagenbecks

Hamburg, 27.08.2014
Elefanten Hagenbecks Tierpark Thura und Rani Abschied

"Tschüss" heißt es bei Hagenbecks Tierpark für die Elefantendamen Thura und Rani.

Am Mittwoch (27.08) haben zwei langjährige Bewohner des Elefantengeheges Hagenbecks Tierpark verlassen. Für Mutter und Tochter geht es nach Leipzig.

Fast 30 Jahre lang lebte Elefantenkuh Thura im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Vor fünf Jahren kam ihre Tochter Rani zur Welt. Am Mittwoch (27.08) mussten die beiden den Zoo endgültig verlassen. In Leipzig soll für die beiden jetzt alles besser werden.

Umzug in den Leipziger Zoo

Fünf Junge brachte Thura während ihres Aufenthalts in Hamburg zur Welt. Zusammen mit Rani, ihrem jüngsten Nachwuchs, zieht die Elefantenkuh in den Leipziger Zoo. Dort erwartet Saida, Thuras Freundin aus vergangenen Hamburger Jahren, die alte Bekannte und ihr Kalb. Auf der Verbundenheit der beiden Kühe soll nun in Leipzig aufgebaut werden und eine harmonische Herde geschaffen werden. Zurück in Hamburg bleiben damit neun Asiatische Elefanten: Bulle Gajendra und die Kühe Mogli, Shandra, Yashoda, Salvana, Kandy, Shila und Lai Sinh mit dem Jungbullen Assam.

Probleme in Hamburg

Das Zusammenleben unter den Elefanten gestaltete sich die letzten Jahre in Hamburg als schwierig. Ziel des Elefantenzuchtprogramms bei Hagenbecks ist es im Zuge des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP), eine stabile Familienherde aus verwandten oder sehr gut befreundeten Tieren aufzubauen, da nur in einer solchen Herde ein harmonisches Zusammenleben entstehen kann. Elefantendame Thura hat sich in all den Jahren nie so in die Familienherde einfügen können, wie es notwendig gewesen wäre, um eine stabile Herdenstruktur aufzubauen, sodass in Leipzig nun ein Neustart gewagt werden soll.

Äpfel zum Abschied

Zum Abschied am Mittwoch (27.08) wurden die beiden Schwergewichte mit einem großen Korb voller Äpfel verabschiedet und auf ihre große Reise geschickt. Ein Elefantenpfleger aus Hamburg begleitete den Umzug der beiden Elefanten und informierte die Kollegen in Hamburg, dass die Tiere den Transport gut überstanden haben. "Trotz gründlichster Planung und Vorbereitung birgt solch ein Umzug immer ein kleines Restrisiko für die Tiere. Deshalb sind wir alle sehr froh, dass die Reise und die Ankunft gut verlaufen sind", so Tierarzt Dr. Michael Flügger. 

Lest auch: Nachwuchs bei Hagenbeck: Deutschlands erstes Walrossbaby im Eismeer

Am 15.06.2014 kam im Eismeer von Hagenbecks Tierpark das erste Walrossbaby Deutschlands auf die Welt - jetzt durf ...

(san)

comments powered by Disqus