Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wandsbek

Mit Stichverletzungen zusammengebrochen

Hamburg, 10.12.2014
Wandsbek, Messerstecherei, Messerstich

Rettungskräfte brachten den Mann sofort ins Krankenhaus. 

Am Mittwochvormittag (10.12.) ist ein Mann auf offener Straße zusammengebrochen, nachdem er offenbar im Vorfeld bei einer Messerstecherei verletzt wurde.

Nach jetzigem Erkenntnisstand ist der 25-jährige Mann aus der U1 gestiegen und dann vor einem Kiosk an Wandsbeker-Chaussee, Ecke Ritterstraße zusammengesackt. Ein Polizeibeamter, der den Mann zufällig antraf, bemerkte, dass der 25-Jährige unter seiner offenen Jacke ein blutverschmiertes T-Shirt trug. Vermutlich wurde er im Vorfeld bei einer Messerstecherei im Bauchbereich verletzt worden. Rettungskräfte haben den Mann dann sofort ins St. Georg Krankenhaus gebracht. 

Hintergründe sind noch unklar

Zu den Hintergründen der möglichen Auseinandersetzung gibt es noch keine genaueren Informationen. Der erheblich alkoholisierte Mann teilte bei der Befragung mit, er sei auf der Reeperbahn gewesen und danach zum Hauptbahnhof gegangen. Irgendwo auf dem Weg habe er mit einer Person, die er nicht kenne und nicht beschreiben könne, einen Streit gehabt und er sei verletzt worden. Er sei dann zu seiner Freundin nach Wandsbek gefahren. Bei dem Verletzten wurde eine Schlagwaffe sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(kr/ots/ jmü)

comments powered by Disqus