Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zeugen gesucht

Überfall auf Kiosk

Finkenwerder, 28.12.2014
Polizei, Blaulicht, iStock

In Finkenwerder überfielen zwei unbekannte Männer einen Kiosk und schlugen auf den Besitzer ein, der eine Platzwunde am Kopf erlitt.

In Hamburg-Finkenwerder haben zwei maskierte Männer einen Kiosk überfallen und den Besitzer dabei verletzt.

Am Samstagabend (27.12.) betraten zwei Unbekannte den Kiosk und forderten Geld von dem Besitzer, wie ein Polizeisprecher am Sonntag (28.12.) sagte. 

Rund 100 Euro Beute

Die beiden Männer waren mit Sturmmasken maskiert und betraten den Kiosk, in dem sich nur noch der Ladenbesitzer aufhielt. Einer der beiden Täter ging direkt auf den Tresen zu, schlug dem 56-jährigen Besitzer mit einem Hammer auf den Kopf und forderte Bargeld. Ohne die Reaktion des Beschädigten abzuwarten, riss der Unbekannte die Kasse samt Stromkabel vom Tresen und entkam mit seinem Komplizen. Über die Ostfriesenstraße flüchteten die beiden in unbekannte Richtung. 

Platzwunde

Der Inhaber erlitt eine Kopfplatzwunde, die vor Ort noch behandelt wurde. Die Polizei leitete eine Sofortfahndung ein, die jedoch nicht zur Festnahme der Täter führte. Die beiden Männer werden folgendermaßen beschrieben:

Haupttäter

- 30 bis 40 Jahre alt
- ca. 1,90 Meter groß
- schlanke Statur
- akzentfreies Deutsch
- dunkle Oberkleidung und schwarze Sturmhaube
- mit Hammer bewaffnet

Der Komplize  war etwas kleiner, wird im Übrigen wie der Haupttäter beschrieben und war ebenfalls mit einem Hammer bewaffnet.

Die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt nimmt Hinweise unter der Rufnummer 4286-56789  entgegen.

(dpa/lwe)