Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Elbphilharmonie

Abschlussbericht sieht neun Hauptschuldige

Hamburg, 07.01.2014
Elbphilharmonie

Für die Verzögerungen beim Bau der Elbphilharmonie gibt es laut Abschlussbericht neun Hauptverantwortliche.

Für die Verzögerungen beim Bau der Elbphilharmonie und die Kostenexplosion gibt es laut Bürgerschafts-Untersuchungs-Ausschuss neun Hauptverantwortliche.

Sieben Jahre sind seit dem Baubeginn für die Elbphilharmonie vergangen - und es wird wohl noch drei Jahre dauern, bis das Konzerthaus fertig ist.

Neun Hauptverantwortliche

Die ständigen Verzögerungen beim Bau und die drastische Kostenexplosion gehen auf überforderte Projektkoordinatoren, eine überhastete Ausschreibung und ein chaotisches Nebeneinander von Bauunternehmer Hochtief und den Architekten Herzog und de Meuron zurück. Und der damals verantwortliche Bürgermeister Ole von Beust von der CDU hat sich viel zu spät um die Details gekümmert.

So steht es im neuesten Abschlussbericht des Bürgerschafts-Untersuchungsausschusses, in dem neun Hauptverantwortliche genannt werden. Der Bericht muss noch von der Bürgerschaft absegnet werden.

Fertigstellung bis Ende 2016

Der Senat hat vor einem Jahr mit Hochtief vereinbart, dass das Unternehmen die Elbphilharmonie bis Ende 2016 auf eigene Verantwortung zum Festpreis von 575 Millionen Euro fertig baut.

800 statt 80 Millionen Euro Baukosten

Statt der einst veranschlagten knapp 80 Millionen Euro wird der Bau die Hamburger Steuerzahler nun insgesamt knapp 800 Millionen kosten.

(rh / ste)

comments powered by Disqus