Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Netzrückkauf

BUND fordert: Moorburgtrasse stoppen

Hamburg , 22.01.2014
Moorburg, Kohlekraftwerk

Die Fernwärmeleitung soll vom Kraftwerk Moorburg zur Pumpstation Haferweg führen.

Der BUND und die Initiative "Moorburgtrasse stoppen!" haben einen Planungsstopp für die Fernwärmetrasse nach Altona verlangt.

Nach Einigung der Stadt Hamburg und Vatternfalls zur Übernahme der Fernwärmenetze gebe es keine Grundlage für das laufende Planfeststellungsverfahren mehr, erklärten beide am Mittwoch (22.01.).

Vattenfall will Fernwärmeleitung

"Das Verfahren muss daher sofort eingestellt werden, Vattenfall muss seinen Antrag zurückziehen." Vattenfall will eine Fernwärmeleitung vom Kraftwerk Moorburg durch den Grünzug Altona zur Pumpstation Haferweg verlegen. Um die rund 12 Kilometer lange und rund 200 Millionen Euro teure Trasse vom Kohlekraftwerk Moorburg gibt es seit Jahren Streit. Unter anderem hatten Aktivisten aus Protest mehrere Wochen Bäume im Gählerpark in Altona besetzt.

Notfalls wollen der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.) und die Bürgerinitiativen Altonas die "Zerstörung des Grünzugs Altona mit einer Klage verhindern, so der BUND auf seiner Homepage.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus