Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neue Preise bei mytaxi-App

Taxifahrer demonstrieren mit Autokorso

Hamburg , 30.01.2014
Taxis

Hamburgs Taxifahrer wollen gegen das neue Preismodell bei der App mytaxi demonstrieren.

Hamburgs Taxifahrer haben mit einem Autokorso in der Hamburger Innenstadt gegen das neue Preismodell der App "mytaxi" demonstriert.

Rund 100 Fahrer des Unternehmens "mytaxi" haben in Sankt Pauli mit einem Autokorso demonstriert. Der Protest richtete sich gegen die neuen Geschäftsbedingungen von MyTaxi. Für die Smartphone- und Online-Vermittlung von Fahrten sollen bei MyTaxi künftig andere Provisionsbedingungen gelten, durch die sich zahlreiche Fahrer benachteiligt fühlen. Aus Sicht von MyTaxi ist das neue Vermittlungsmodell fairer als das bisherige.

3-15 % des Fahrpreises statt 79 Cent Pauschale

Ab Februar 2014 können Taxifahrer vorab über einen Prozentregler in der mytaxi Fahrer-App festlegen, wie viel sie zum aktuellen Zeitpunkt für die Vermittlung einer Tour bereit sind zu bezahlen. Dazu stellen sie einen Prozentregler in der App auf einen beliebigen Wert, der zwischen 3 und 15 Prozent liegt. Die bisherige Vermittlungspauschale in Höhe von 79 Cent wird also durch einen prozentualen Anteil des Fahrpreises ersetzt, der flexibel an die aktuelle Angebotslage angepasst werden kann. Zur Orientierung für das eigene Gebot wird der aktuelle Marktpreis - gemessen an den Angeboten der umliegenden Taxis - in der App angezeigt.

mytaxi wollte zunächst bis zu 30 % des Fahrpreises

Zunächst hatte mytaxi angekündigt, einen Anteil von bis zu 30 % auf den Fahrpreis als Provision haben zu wollen. Daraufhin kam es bereits zu einem massiven Protest der Taxifahrer. mytaxi reagierte auf das Feedback der Taxifahrer und senkt die maximale Vermittlungsgebühr in dem flexiblen Preismodell um die Hälfte. "Wir haben die Botschaft der Diskussion verstanden. Wir nehmen die Reaktionen auf das neue Preismodell und die Sorgen der Taxifahrer sehr ernst und haben deshalb die Vermittlungsgebühr von 3 auf maximal 15 Prozent angepasst." An dem neuen Preismodell halten wir grundsätzlich fest.", erklärt Sven Külper, CMO und Gründer von mytaxi. Ferner betont er: "Seit 2009 revolutionieren wir - gemeinsam mit unseren 45.000 angeschlossenen Taxis - den Markt und waren immer auf der Seite der Fahrer und Unternehmer. Daran ändert sich auch mit der neuen Vermittlungsgebühr nichts. Das, was mytaxi erfolgreich gemacht hat, was es auch unter den Fahrern und Unternehmern beliebt gemacht hat, waren immer die revolutionären Ideen und der enge Austausch mit den Fahrern."

mytaxi bewertet das neue Preismodell als fairer, doch die Taxifahrer scheinen das anders zu sehen.

(dpa/mgä/dw/tr)

comments powered by Disqus