Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rückzug aus der Schweiz

Görtz trennt sich von Tochtergesellschaft

Hamburg, 16.01.2014
Görtz, Shop

Görtz verkauft seine Tochtergesellschaft Pasito-Fricker an schweizer Investor.

Nach nur wenigen Jahren verkauft das hanseatische Unternehmen Görtz seine Filialen in der Schweiz. Konzentration liegt jetzt wieder auf dem deutschen Markt.

Jetzt ist es beschlossene Sache: Der Schuhkonzern Görtz verkauft seine Tochtergesellschaft Pasito-Fricker. Die Aktienmehrheit an der Kette mit 58 Läden in der Schweiz, gehen an die GF Holding des Schweizer Investors Guido Fluri.

Rückzug aus der Schweiz

Erst 2010 hatte Görtz die Tochtergesellschaft Pasito-Fricker übernommen, um über die Grenzen von Deutschland zu wachsten. Doch schon wenige Jahre später ist sich das Unternehmen sicher: Um einen langfristigen Erfolg der Marke in Deutschland zu verzeichnen, muss die Schuhhandelskette umstrukturieren.

Käufer der 58 Läden mit rund 320 Angestellten ist der Schweizer Investor Guido Fluri. Der Selfmade-Millionär kommt eigentlich aus der Immobilienbranche. Er möchte die Kette als starke Marke im gehobenen Schuhsegment etablieren. "Mein Ziel ist, dass Pasito-Fricker rasch als kompetente und dynamische Multichannel-Retailunternehmung wahrgenommen wird, mit einer klaren Zukunftsvision und einem Stil am Puls der Zeit", sagte der Unternehmer gegenüber dem "Hamburger Abendblatt". Über den Kaufpreis wurde von beiden Seiten keine Auskunft gegeben.

Investor für Kerngeschäft gesucht

Die Hamburger Schuhkette Görtz will sich nun auf den deutschen Markt konzentrieren. Diverse Onlineshops und Günstig-Marken überlaufen den Markt. Mit einer Umstrukturierung und Sparmaßnahmen, soll es dem Unternehmen gelingen auch weiterhin schwarze Zahlen zu schreiben. Zudem wird über den Einstieg eines Investors verhandelt. Mit bis zu vier Interessenten soll bis Ende März Gespräche geführt werden.

(vun)

comments powered by Disqus