Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Abi-Rekord

9000 Abiturienten erhalten die Hochschulreife

Hamburg, 04.07.2014
Schule, Tafel, Bildung, Kreide, Schwamm, Schüler, Gymnasium, Stadtteilschule, Grundschule

Hamburgs Abiturienten haben erfolgreich die Hochschulreife bestanden.

Hamburgs Abituren mussten sich beim ersten Zentralabitur mit anderen Bundesländern messen: 8941 Schüler haben das Abi erfolgreich bestanden.

An Hamburgs Schulen haben in diesem Jahr mehr Jugendliche als je zuvor das Abitur bestanden. Nach Angaben der Schulbehörde vom Freitag (04.07) erlangten an den Gymnasien, Stadtteilschulen und Beruflichen Gymnasien der Hansestadt diesmal 8941 Schüler die Hochschulreife - 393 mehr als im Vorjahr.

Mehr Schüler durchgefallen

Auf der anderen Seite stieg aber auch die Zahl der durchgefallenen Schüler. Insgesamt scheiterten 349 der 9290 zur schriftlichen Prüfung angetretenen Jugendlichen, wodurch sich die Quote im Vergleich zum Vorjahr von 3,1 auf 3,7 Prozent erhöhte. Die Traumnote von 1,0 erreichten den Angaben zufolge 141 Schüler - nach 109 im Vorjahr. Die Durchschnittsnote aller Abiturienten verbesserte sich minimal um 0,04 auf 2,44.

Erstes Zentralabitur

"Ich freue mich sehr darüber, dass Hamburgs Abiturienten das erste große Zentralabitur gut bewältigt haben", erklärte Schulsenator Ties Rabe (SPD). Denn im Gegensatz zu den Vorjahren mussten die Jugendlichen bei ihren Prüfungen einige Änderungen bewältigen. So seien die schriftlichen Prüfungsaufgaben an allen Hamburger Gymnasien und Stadtteilschulen erstmals in fast allen Fächern identisch und damit gleich schwer gewesen. Außerdem entsprachen Teile der Aufgaben in Mathematik, Englisch und Deutsch denen in Niedersachsen, Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. 

23 Prozent der Abiturienten über 1,9

Bei den einzelnen Schulformen blieb die durchschnittliche Abiturnote im Vergleich zum Vorjahr dennoch gleich. Sie lag nach Angaben der Schulbehörde bei den Gymnasien bei 2,3, bei den Stadtteilschulen bei 2,6 und bei den Beruflichen Gymnasien bei 2,7. Insgesamt haben in diesem Jahr 23 Prozent der Abiturienten einen Notenschnitt zwischen 1,0 und 1,9 geschafft, 53 Prozent lagen zwischen 2,0 und 2,9, der Rest - 24 Prozent - war schlechter.

Die besten Schulen Hamburgs

Die meisten 1,0er-Abiturienten an staatlichen Schulen zählte die Behörde mit jeweils sechs am Johanneum in Hamburg-Winterhude, am Gymnasium Grootmoor in Bramfeld sowie am Helene-Lange-Gymnasium in Harvestehude, das mit 1,9 auch den besten Schnitt aller Schulen vorweisen kann. Danach folge das Gymnasium Buckhorn in Volksdorf mit 2,0 sowie das Charlotte-Paulsen-Gymnasium in Wandsbek mit 2,1. Die meisten Abiturienten bei den Gymnasien zählten mit 158 Grootmoor und mit 148 das Christianeum in Othmarschen, bei den Stadtteilschulen waren dies die Goethe-Schule in Harburg mit 128 und die Julius-Leber-Schule in Schnelsen mit 125.

Nur 2010 mehr Abiturienten

Im Schuljahr 2009/2010 gab es mit gut 12 000 Abiturienten zwar eine noch höhere Absolventenzahl. Doch die geht auf den damaligen Doppeljahrgang zurück, als gleichzeitig rund 4400 Jugendliche nach acht Jahren (G8) und 7600 Schüler nach neun Jahren Gymnasial- oder Gesamtschulzeit (G9) ihr Abitur ablegten.

(dpa/san)

comments powered by Disqus