Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ausbeulung in der Hose

Nigerianer mit 1,3 Kilo Rauschgift geschnappt

Lübeck, 11.06.2014
Drogenfund im Zug von HH nach Kopenhagen Bodypacks mit Kokain und Heroin

Die Hamburger Zöllner haben an Pfingsten insgesamt 1,3 Kilogramm Kokain und Heroin im Wert von 80.000 Euro sichergestellt.

Bereits am Pfingstsonntag (08.06) wurde ein Nigerianer vom Zollfahndungsamt Hamburg in einem EC von Hamburg nach Kopenhagen geschnappt.

Den Hamburger Drogenfahndern ist mit einem 33-jährigen Nigerianer ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Der Mann trug insgesamt 1,3 Kilogramm Kokain und Heroin im Wert von etwa 80.000 Euro in und an seinem Körper.

Beule in der Hose

Am Pfingstsonntag (08.06) gegen 9 Uhr konnten die Zöllner den Schmuggler im EC von Hamburg nach Kopenhagen bei einer Routinekontrolle festnehmen. Den Beamten fiel bei dem Mann unterhalb der Gürtellinie ein auffällige Ausbuchtung in der Hose auf. Daraufhin durchsuchten die Zöllner den Mann näher und entdeckten 76 sogenannte Bodypacks voll mit etwa 10 Gramm Drogen an seinem Körper. Gefüllt waren die kleinen Plastiktüten sowohl mit Heroin als auch mit Kokain.

Drogenpakete im Darm

Der Verdächtige wurde nach der Durchsuchung vorsorglich in die Uniklinik nach Lübeck gebracht, wo er bis zum Pfingstmontag (09.06) insgesamt 59 weitere kleine Tüten voller Drogen ausschied. Insgesamt wurden damit 135 Bodypacks mit Drogen sichergestellt.

Drogenschmuggel durch Europa

Der Rauschgiftkurier war von Amsterdam über Hamburg nach Kopenhagen unterwegs und sollte für den Transport rund 300 Euro Lohn erhalten. Nach eigenen Angaben hätte er alle 135 Drogentüten schlucken sollen, musste aber nach 59 Packungen aufgeben, da sein Magen-Darm-Trakt bereits voll war. Gegen den 33-jährigen Nigerianer wurde inzwischen Haftbefehl erlassen.

(san)

comments powered by Disqus