Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gewalt an Hamburger Schulen

Schulbehörde veröffentlicht erstmals Details

Hamburg, 23.05.2014
Schule, Gewalt

Gewalt unter Kindern und Jugendlichen ist an allen Schulformen zu finden.

Seit 2013 meldeten 32 Hamburger Schulen 44 Vorfälle von gefährlicher Körperverletzung. Hier sind die Details.

Hamburgs staatliche Schulen melden der Polizei und Schulbehörde, wenn es an Schulen zu Vorfällen wie gefährlichen Körperverletzungen kommt. So wurden im Zeitraum vom 1.1.2013 bis 1.4.2014 insgesamt 44 Vorfälle von 32 Schulen mit gefährlicher Körperverletzung gemeldet. Dazu zählen beispielsweise Vorfälle wie Schlagen und Stechen mit gefährlichen Gegenständen (z.B. Glasscherben, Stöcken und Scheren).

Die Taten verteilen sich folgendermaßen auf die Schulen der sieben Hamburger Bezirke:

  • Hamburg-Mitte 11 gefährliche Körperverletzungen (52.592 Schüler/innen in 2012/13)
  • Altona 5 gefährliche Körperverletzungen (31.424 Schüler/innen)
  • Eimsbüttel 4 gefährliche Körperverletzungen (30.713 Schüler/innen)
  • Hamburg-Nord 5 gefährliche Körperverletzungen (35.269 Schüler/innen)
  • Wandsbek 10 gefährliche Körperverletzungen (50.946 Schüler/innen)
  • Bergedorf 6 gefährliche Körperverletzungen (20.488 Schüler/innen)
  • Harburg 3 gefährliche Körperverletzungen (19.752 Schüler/innen)

Im Umgang mit Konflikten, Gewaltvorfällen, Straftaten, aber auch seelischen Krisen von Schülerinnen und Schülern werden Hamburgs Schulen von der Beratungsstelle Gewaltprävention der Schulbehörde unterstützt.

Diese Schulen meldeten von 1.1.2013 bis 1.4.2014 Vorfälle von gefährlicher Körperverletzung:

Schule Schulform Anzahl der Meldungen
Ganztagsschule an der Elbe, Altona-Altstadt Grundschule 1
Geschwister Scholl Stadtteilschule, Lurup Stadtteilschule 2
Kurt-Tucholsky-Schule, Altona-Nord Stadtteilschule 1
ReBBZ Altona ReBBZ 1
Gretel-Bergmann-Schule, Allermöhe Stadtteilschule 1
ReBBZ Bergedorf ReBBZ 1
Stadtteilschule Bergedorf Stadtteilschule 1
Stadtteilschule Lohbrügge Stadtteilschule 1
Stadtteilschule Richard-Linde-Weg, Lohbrügge Stadtteilschule 2
H 15, Staatliche Fremdensprachenschule, Rotherbaum Berufsbildende Schule 1
Stadtteilschule Niendorf Stadtteilschule 3
Grundschule Rahenwinkel, Billstedt Grundschule 1
ReBBZ Billstedt ReBBZ 2
Schule am Schleemer Park, Billstedt Grundschule 1
Stadtteilschule Horn Stadtteilschule 1
Stadtteilschule Öjendorf Stadtteilschule 4
W 4, Staatliche Schule Gesundheitspflege, Willhelmsburg Berufsbildende Schule 1
Stadtteilschule Willhelmsburg Stadtteilschule 1
Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, Winterhude Sonderschule 1
Fritz-Schumacher-Schule, Langenhorn Stadtteilschule 1
Stadtteilschule Helmuth-Hübener, Barmbek Stadtteilschule 1
Stadtteilschule Langenhorn Stadtteilschule 2
Schule Elfenwiese, Marmstorf Sonderschule 1
Stadtteilschule Fischbek/Falkenberg, Harburg Stadtteilschule 1
Westerschule Finkenwerder Grundschule 1
Otto Hahn Schule, Jenfeld Stadtteilschule 2
Schule an der Gartenstadt, Wandsbek Grundschule 1
Schule Hinsbleek, Poppenbüttel Grundschule 1
Stadtteilschule Oldenfelde Stadtteilschule 1
Schule am See, Steilshoop Stadtteilschule 2
Schule am Sooren, Rahlstedt Grundschule 2
Schule Oppelner Straße, Jenfeld Grundschule 1

 (lho/apr)

comments powered by Disqus