Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Barmbek

Mutmaßlicher Kinderschänder geschnappt

Barmbek, 07.11.2014
Polizei, Drogenerkennung, neue Geräte

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Kinderschänder gefasst.

Nachdem er drei Stunden lang von der Polizei gesucht wurde, ist ein mutmaßlicher Kinderschänder gefasst worden. 

Die Hamburger Polizei hat einen mutmaßlichen Kinderschänder, nach einer mehrstündigen Verfolgungsjagd in Barmbek, geschnappt. Durch eine angeordnete DNA-Reihenuntersuchung in Rissen wurden die Beamten auf die Spur des Mannes geführt.

Durch Fenster geflohen

Nach Polizeiangaben sind Beamte des Landeskriminalamts gegen 7 Uhr am Freitagmorgen (07.11.) vor der Wohnung des 29-jährigen im Oertzweg erschienen, um den per Haftbefehl gesuchten Mann festzunehmen. Daraufhin ist er aus dem Fenster im vierten Stock gesprungen und geflohen.

Nach drei Stunden gefasst

Die Polizei hat den Mann auch per Hubschrauber gesucht - und schließlich, nach knapp drei Stunden, in der Heinrich-Helbig-Straße gefasst. Der 29-Jährige ist mit mehreren Knochenbrüchen in ein Krankenhaus gebracht worden – es besteht keine Lebensgefahr.

Schülerin sexuell misshandelt

Der Mann soll im vergangenen Jahr eine Sexualstraftat an einem Kind verübt und weitere Missbrauchstaten versucht haben. Demnach hat er im September 2013 mehrere Mädchen im Alter von zehn und elf Jahren angesprochen und zu sexuellen Handlungen überreden wollen. Eine Schülerin soll er sexuell misshandelt haben.
(kr/dpa/lwe)