Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Feuer in der Bismarckstraße

Bewohner in Hotels untergebracht

Hamburg, 05.11.2014
Feuer in der Bismarckstr HERO

Bei dem Feuer wurden drei Gebäude zerstört.

Nach dem Großbrand in einem Wohnhaus in Eimsbüttel mussten 80 Menschen in Hotels untergebracht werden. Rückkehr noch ungewiss.

Nach dem Großbrand eines Mehrfamilienhauses an der Bismarckstraße in Hamburg-Eimsbüttel hat die Feuerwehr drei Gebäude für unbewohnbar erklärt. Das Feuer war auf das Nachbarhaus übergesprungen, ein drittes Gebäude sei durch Löschwasser beschädigt worden, wie ein Sprecher der Feuerwehr jetzt mitteilte. Das Dach des Mehrfamilienhauses in der Bismarckstraße hatte am Dienstag (04.11.) auf rund 500 Quadratmetern Feuer gefangen. 130 Einsatzkräfteder Feuerwehr hatten es nach Stunden erst am Abend gelöscht.

Lest auch: Eimsbüttel: Großer Feuerwehreinsatz in der Bismarckstraße

Die Ursache des Feuers sind wohl Schweißarbeiten im Dachgeschoss. Alle Bewohner konnten jedoch in Sicherheit gebr ...

Insgesamt mussten über 80 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Sie seien auf unbestimmte Zeit auf Kosten des Eigentümers in Hotels untergebracht, sagte ein Polizeisprecher. Zur Brandursache und der Höhe des Schadens konnte die Polizei
zunächst keine Aussage machen. Auf dem Gebäude waren vor dem Brand Dacharbeiten im Gange gewesen. Wann die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren können, sei unklar. Zunächst sollte ein Statiker erneut prüfen, wie lange die drei Gebäude voraussichtlich nicht bewohnbar sind. (dpa/apr)

comments powered by Disqus