Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lufthansa

Airbus wird zum Ebola-Jet umgebaut

Hamburg, 17.11.2014
RHH - Expired Image

Der umgebaute Airbus A340 "Villingen-Schwenningen" soll bereits ab Ende November einsatzbereit sein.

Die Lufthansa baut seit Montag (17.11.) in Hamburg einen Airbus A340 zu einer fliegenden Ebola-Station um.

In dem umgebauten Airbus A340 sollen mit Ebola infizierte Patienten nicht nur bloß sicher transportiert, sondern auch während des Fluges behandelt werden. Das Flugzeug, das den Namen "Villingen-Schwenningen" trägt, wird ab Montag (17.11) bei Lufthansa Technik in Hamburg umgebaut und mit dem erforderlichen Equipment ausgestattet.

Ab Ende November im Einsatz

In Auftrag gegeben hat den Umbau die Bundesregierung, die damit ein Versprechen an deutsche Helfer in den westafrikanischen Ebola-Gebieten einlöst. Damit soll die Sicherheit garantiert und eine schnelle Ausreise im Falle einer Infektion mit dem Virus ermöglicht werden. Laut Angaben eines Lufthansa-Sprecher soll der Ebola-Jet bereits Ende des November einsatzbereit sein. Bis dahin wird nach Freiwilligen für die Crews an Bord gesucht. Wie viel der Umbau insgesamt kostet, ist nicht bekannt.

(dpa/ jmü)

comments powered by Disqus