Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Polizeiaufruf

Einbruchzahlen in Hamburg gehen zurück

Hamburg, 20.11.2014
Einbruch, Räuber, Diebstahl, Überfall, Raubüberfall, Einbrecher, Verbrechen

Die Einbruchzahlen in Hamburg gehen deutlich zurück.

Die neue Einbruch-Bekämpfungs-Strategie der Hamburger Polizei zeigt Wirkung: Die Einbruchzahlen gehen deutlich zurück.

Wie das "Hamburger Abendblatt" meldete, seien allein seit Anfang vergangenen Monats rund 200 Taten weniger registriert worden, als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Alle verdächtigen Beobachtungen melden

Seit April stehen polizeibekannte Einbrecher unter besonderer Beobachtung. Außerdem sind Hamburger dazu aufgerufen, nicht nur Einbrecher bei der Tat, sondern auch verdächtige und ungewöhnliche Beobachtungen im eigenen Wohnumfeld zu melden.

Einbruchzahlen gehen zurück

Das neue Konzept der Hamburger Polizei scheint aufzugehen: Die Einbruchzahlen sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seit Juni rückläufig. Auch in diesem Monat November, der als einbruchsstärkster Monat gilt, sieht es momentan gut aus. Die Polizei verzeichnet 1.000 Taten, das sind rund einhundert weniger, als noch im letzten Jahr. Außerdem hat sie seit letztem Monat 100 mutmaßliche Einbrecher festgenommen.

(tr/iw/lsc)

comments powered by Disqus