Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schulen warnen Eltern

Eppendorf: Mann belästigt Kinder

Hamburg, 27.11.2014
Schule Belästigung, Kinder

Zwei Hamburger Schulen schickt Warnschreiben an die Eltern. Ein Mann belästigt die Kinder.

Zwei Schulen in Eppendorf schicken Warnschreiben an die Eltern ihrer Schüler. Ein Mann soll dort Kinder bedrängen und verfolgen.

Dabei geht es um das Gymnasium Eppendorf in der Hegestraße und die Grundschule St. Nikolai in der Robert-Koch-Straße. Hier soll ein unbekannter Mann Kinder bedrängt und sie verfolgt haben. Jetzt schlagen die Schulen Alarm, informieren die Eltern und sichern die Schulgebäude ab.

So warnen die Schulleitungen

An der Grundschule St. Nikolai soll erst wieder am Mittwoch ein Mädchen von einem Unbekannten über den Zaun angesprochen worden sein. Dier Schulleitung verstärkt nun die Pausenaufsicht und bittet die Eltern, ihre Kinder zur Schule zu bringen und wieder abzuholen. Außerdem sind dort die Schultüren nur noch von innen zu öffnen und den Kindern wird erklärt, wie sie sich Fremden gegenüber richtig verhalten. Bisher liegt eine Strafanzeige vor, von einem Mädchen aus dem Hort der St. Nikolai Grundschule. Nach eigenen Angaben hat ein Mann ihr einen Porno-Film auf seinem Handy gezeigt.

So reagieren die Eltern

Unsere Reporterin vor Ort berichtet, dass die meisten Eltern am Donnerstagmorgen (27.11.) ihre Kinder zur Schule bringen, fast kein Kind kommt allein. Die Eltern erzählen im Interview davon, wie sie ihre Kinder aufklären, dass es Menschen gibt, die einem Böses wollen, dass sie mit niemandem mitgehen sollen und Verdächtiges den Lehrern oder Eltern melden sollen. Viele Eltern berichten, dass die Angst vor Kindesbelästigung dauerhaft in den Köpfen ist, man aber den Kindern auch nicht ständig Angst machen möchte, aber Sensibilisierung sei wichtig.

Das unternimmt die Polizei

Am Gymnasium Eppendorf sind dem Schreiben der Schulleitung zufolge zwei Fälle bekannt. Einmal soll ein Schüler aus der 5. Klasse bis nach Hause verfolgt und bedrängt worden sein.

Der Hamburger Polizei ist die Problematik nach "Abendblatt"-Informationen bekannt. Die Polizei hat bereits Personen überprüft und ermittelt weiter.

(tr/aba)

comments powered by Disqus