Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Geringere Umweltbelastung

Flüssiggas-Kraftwerk zieht in Hafen ein

Hamburg, 05.10.2014
Hafen Panorama

Die LNG Hybrid Barge wird zukünftig Kreuzfahrtschiffe mit Strom versorgen.

Das schwimmende Flüssiggas-Kraftwerk LNG Hybrid Barge soll zukünftig Kreuzfahrtschiffe, die den Hamburger Hafen passieren, mit Strom versorgen.

Kreuzfahrtriesen wie die Schiffe der Reederei AIDA werden schon bald die Möglichkeit haben, im Hamburger Hafen ihren Energiebedarf mit Strom aus Flüssiggas zu decken. Eine für dieses Unterfangen notwendige Barge liegt nun im Hafen der Hansestadt Hamburg vor Anker.

Transport der Barge von der Slowakei nach Hamburg

Drei Wochen hat der Transport der LGN Hybrid Barge von der Werft in der Slowakei bis in den Hamburger Hafen gedauert. Die antriebslose Barge wurde während ihrer Fahrt über die Donau, den Main, Rhein und die Nordsee geschoben und geschleppt. Das teilte die zuständige Betriebsfirma Becker Marine Systems mit. Nach der Ankunft in Hamburg wird die Barge am Montag bei Blohm+Voss für die Endausrüstung und technische Erprobung eingedockt. Da ein solches Schiff bisher noch nie gebaut wurde, sind noch einige Tests nötig, bis es Mitte Oktober zur Taufe der Barge kommt. Der Dauereinsatz unter Praxisbedingungen erwartet die Barge im Frühjahr 2015, weil im Winter keine AIDA-Schiffe den Hafen anlaufen. Die Barge ist eine Kooperation zwischen Becker Marine System und der Kreuzfahrt-Reederei AIDA.

Umweltfreundliche Alternative zu Schweröl

Die circa 77 Meter lange und mehr als 11 Meter breite LNG Hybrid Barge ist mit fünf Generatoren ausgestattet, die eine Leistung von insgesamt 7,5 Megawatt erzeugen. Somit wird es Kreuzfahrtschiffen ermöglicht, ihre Schweröl-Generatoren während ihres Aufenthalts im Hafen abzuschalten und den benötigten Strom aus umweltfreundlichen Flüssiggas (LNG) zu beziehen. "Wir sehen sehr gute Perspektiven für unsere Technik, da das Umweltbewusstsein stetig wächst und in der Folge national und weltweit strengere Vorschriften zum Schutz von Mensch und Umwelt erlassen werden", sagte Geschäftsführer Dirk Lehmann.

Der Hamburger Hafen wird der erste Hafen Europas sein, der eine externe und umweltfreundliche Stromversorgung für Kreuzfahrtschiffe zur Verfügung stellt.

(dpa/lno/lsc) 

comments powered by Disqus