Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erhöhung der Preise

Taxifahren in Hamburg wird teurer

Hamburg, 16.09.2014
Taxis

Taxifahren in Hamburg wird deutlich teurer.

Der SPD-Senat hat beschlossen, dass das Taxifahren in Hamburg ab Oktober teurer wird. Die Tarife sollen um 1,40 Euro angehoben werden.

Ab Oktober wird das Taxifahren in Hamburg deutlich teurer. Der SPD-Senat beschloss am Dienstag (16.09.) eine Anhebung der Tarife um durchschnittlich 1,40 Euro, das sind ungefähr 7,8 Prozent.

Deutliche Steigung der Preise

Die Grundgebühr steigt so von 2,90 Euro auf 3,20 Euro. Auf einer Strecke von bis zu vier Kilometer werden nicht mehr 2,20 Euro pro Kilometer berechnet, sondern 15 Cent mehr, also 2,35 Euro pro Kilometer. Von vier bis neun Kilometern werden dann keine 1,90 Euro pro Kilometer mehr fällig, sondern 2,10 Euro. Danach werden die Fahrer pro Kilometer 1,45 Euro, also fünf Cent mehr, verlangen. Wartezeiten bis zu einer Minute müssen weiterhin nicht bezahlt werden.

Zur Sicherung des Mindestlohns

Nach sechs Monaten soll gesprüft werden, ob die Erhöhung ausreiche, sonst müsse nachgebessert werden. Wirtschaftssenator Frank Horch erklärte: "Die jetzt beschlossene Erhöhung der Tarife ist notwendig, um die Zahlung des Mindestlohns zu sichern." Ab dem 01. Januar 2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde.

Verschiedene Reaktionen

Die Hamburger Taxiverbände reagierten unterschiedlich auf den Beschluss des Senats. "Das wird die Hamburger Taxi-Unternehmer in die Lage versetzen, den gesetzlichen Mindestlohn an die Fahrer bezahlen zu können", so Thomas Lohse, Sprecher der Taxen-Union Hamburg Hansa e.V.

Falsches Signal an Fahrgäste

Die Taxizentralen Autoruf und Taxi Hamburg 6x6 erklärten, dass die erneute Erhöhung des Tarifs das falsche Signal an die Fahrgäste sei. Der geschäftsführende Gesellschafter Günther Möller sagte: "Das würde vor allem alte und kranke Menschen treffen, die besonders auf das Taxifahren angewiesen sind."

Kundenverluste

Das Hauptproblem der Hamburger Taxen sei die schlechte Auslastung: Knapp drei Viertel ihrer Arbeitszeit verbringen Taxifahrer mit warten. In den vergangenen fünf Jahren seien die Taxitarife um 20 Prozent angestiegen. Mit der Erhöhung ab Oktober wären es 30 Prozent. Jede neue Erhöhung führe zu Kundenverlusten, da den Kunden immer mehr Alternativen zur Verfügung stünden. 

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus