Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburger Schulen

Zahl der Straftaten drastisch gestiegen

Hamburg, 11.09.2014
Schule, Gewalt

Die Zahl der Straftaten an Hamburgs Schulen ist im Jahr Schuljahr 2013/2014 massiv gestiegen.

Im vergangenen Schuljahr ist die Zahl der Straftaten an den Schulen Hamburgs um 70 Prozent gestiegen. Gewalt ist Alltag auf den Hamburger Pausenhöfen.

"Es ist eine traurige Wahrheit und längst nicht mehr zu leugnen, dass Körperverletzungen, Bedrohungen und sexuelle Übergriffe zum Alltag an Hamburgs Schulen gehören", erklärte CDU-Familienexperte Christoph de Vries. Im vergangenen Schuljahr 2013/2014 wurden insgesamt 805 Straftaten mehr gemeldet als 2012/2013 - das sind 70 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Wie ist die Zunahme der Gewalt zu erklären?

Für Schulsenator Ties Rabe von der SPD sind die Zahlen nicht unbedingt darauf zurückzuführen, dass an den Schulen die Gewalt zugenommen hat, sondern in letzter Zeit einfach genauer hingeschaut werde. "Die Schule haben in den letzten Jahren eine Kultur des Hinschauens entwickelt, sie reagieren sensibler und konsequent." Seit 2009 sind Hamburgs Schule dazu verpflichtet, Straftaten der Kategorie I sofort der Polizei zu melden. Familienexperte De Vries wirft der dem Schulsenator vor, mit dieser Argumentation die Probleme herunterzuspielen, um politische Diskussionen zu vermeiden. Für ihn sei die Statistik schlicht erschreckend.

Expertenteam wird berufen

In 317 Fällen handelte es sich um Meldungen der Kategorie I, also schwere Tatvorwürfe wie Sexualdelikte oder schwere Körperverletzung, das sind 96 Straftaten mehr als im Vorjahr. In der Kategorie II, also leichtere Delikte wie Diebstahl, wurden mit einem Plus von 709, insgesamt 1591 Anzeigen gezählt. Schulsenator Rabe kündigte an, dass sich eine Expertengruppe des Themas annehmen und Lösungsvorschläge erarbeiten werde. Sie soll die Frage genauer klären, woran es liegt, dass die Zahl der Straftaten im vergangenen Schuljahr so drastisch gestiegen ist.

(dpa/ jmü)

comments powered by Disqus