Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mehrere tote Alsterschwäne

Hamburger "Schwanenvater" bittet um Hilfe

Hamburg, 26.09.2014
Alsterschwäne

Immer mehr Alsterschwäne sind betroffen. 

Seit einigen Tagen werden immer mehr tote oder kranke Schwäne an der Alster entdeckt. Nun bittet Olaf Nieß um Hilfe. 

In den vergangenen Tagen hat der Hamburger "Schwanenvater" Olaf Nieß mehrere kranke und auch tote Alsterschwäne im Bereich des Osterbekkanals gefunden.  Am Mittwoch (24.09) wurde ein weiterer toter Schwan gefunden. Nun hat Olaf Nieß den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer um Hilfe gebeten. Die Behörde sperrte nun den Osterbekkanal mithilfe einer schwimmenden Sperre, berichtete Behördensprecherin Annabel Schnepf. Die Schwäne können also nicht mehr in diesen Bereich schwimmen.

Noch keine Ursachen bekannt

Bisher sind noch keine Ursachen für das Schwanensterben bekannt. Der am Mittwoch gefundene Kadaver wurde nun dem Hygieneinstitut übergeben, um weiteres über die Ursache herauszufinden. Annabel Schnapf schließt eine Gefahr für andere Tiere und Menschen bislang aus. 

(asc)

comments powered by Disqus