Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Prozessbeginn

Ehefrau vor Augen der Kinder niedergestochen

Hamburg, 05.09.2014
Gewaltverbrechen Harburg

Der Mann, der seine Frau mit einem Küchenmesser niederstach, wurde anschließend von der Polizei mit Schüssen niedergestreckt.

Er soll 60 Mal auf seine Frau eingestochen haben - vor den Augen der drei kleinen Kinder. Am Freitag (5.09.) hat der Prozess gegen den Ehemann begonnen.

Der 44-Jährige muss sich vor dem Landgericht Hamburg wegen Totschlags verantworten.

Mutter mit 60 Stichen niedergestochen

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, am 5. März in seiner Wohnung in Hamburg-Harburg mit einem Küchenmesser auf Oberkörper und Rücken seiner 28 Jahre alten Frau eingestochen zu haben. Die drei gemeinsamen Kinder im Alter von zwei, neun und zehn Jahren sahen zu. Ihre Mutter verblutete. Das Motiv für die Tat ist unklar, möglichweise wollte die 28-Jährige sich von ihrem Mann trennen.

Polizisten geben Schüsse ab

Als alarmierte Polizisten eintrafen, ging der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft mit dem Messer auf die Beamten los. Sie stoppten ihn mit vier Schüssen in Bauch und Oberschenkel. 

(mgä/dpa)

comments powered by Disqus