Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das gibt's doch nicht!

Unbekannte zerstören einziges Banksy-Graffiti

Hamburg, 25.02.2015
Banksy, Graffiti, zersört

Mittlerweile bringen die Graffiti-Werke des Street-Art-Künstlers Banksy Millionen von Dollar ein.

Das einzige Werk des weltberühmten Street-Art-Künstlers Banksy in Hamburg und vermutlich auch in ganz Deutschland wurde nun von Unbekannten zerstört.

Unbekannte Täter haben das einzige Graffiti-Motiv des britischen Street-Art-Künstlers Banksy in Hamburg und vermutlich auch in ganz Deutschland zerstört. "Das Bild ist stark beschädigt", bestätigte eine Polizeisprecherin. Das Schablonenbild mit dem Namen "Bomb Hugger", das auf einer Betonsäule in der Neustadt prangt, wurde mit einem blauen "Graffiti"-Schriftzug gecrosst.

Trotz Sicherheitsscheibe zerstört

Banksy hatte im Jahr 2002 beim "Urban Discipline" Festival das erste Mal in Deutschland gesprayt. Dabei entstand auch das nun verunstaltete Graffiti. Kurz danach hatte die Spiegelberger Stiftung eine Acrylglasscheibe angebracht, um das Werk vor Beschädigungen zu schützen - leider vergebens! Die blaue Farbe der Unbekannten lief zwischen den Beton und die Scheibe.

Kann das Werk gerettet werden?

Der künstliche Erhalt von Street Art wird immer wieder kontrovers diskutiert. Ob das Kunstwerk von Banksy noch gerettet werden kann, ist bisher offen. Mittlerweile gehört er zu den bedeutendsten Street-Art-Künstlern weltweit. Seine Werke brachten bei Auktionen bis zu drei Millionen Dollar ein.

(dpa/jmü)

comments powered by Disqus